Prognose

Wetter bleibt zweigeteilt

+
Einige Surfer tummeln sich am Dienstag auf dem Maschsee.

- Das Wetter präsentiert sich in Deutschland weiter zweigeteilt. Während es im Norden und Nordosten trotz Sonne relativ kühl ist, herrscht sonst schwül-warme Witterung.

Im Süden und Südwesten sind Schauer und Gewitter möglich. Und: Es deute sich an, dass sich die Grenze zwischen schwül-warmem und trocken-kühlem Wetter in den kommenden Tagen langsam nach Norden verschiebt.

Am Mittwoch scheint nördlich der Mittelgebirgsschwelle wieder die Sonne und es bleibt trocken. Nach Süden und Südwesten hin ist es wolkig. Am Abend können sich dort auch teils kräftige Schauer und Gewitter bilden. Die Höchstwerte bleiben im Nordosten mit 16 bis 20 Grad eher verhalten. Sonst werden Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad erreicht.

In der Nacht zum Donnerstag fällt im Süden und Südwesten schauerartiger Regen. Auch Gewitter sind möglich. Die Luft kühlt auf Werte zwischen 3 Grad im Nordosten und 14 Grad im Südwesten ab. Tagsüber bleibt es im Norden und Nordosten überwiegend sonnig und trocken. Nach Süden hin muss mit starker Bewölkung und teils länger anhaltenden, örtlich gewittrigen Regenfällen gerechnet werden. Die Temperaturen steigen auf bis zu 22 Grad.

Die freundliche Witterung hält voraussichtlich auch am Freitag im Nordosten weiter an. Sonst wird es wechselhaft mit Regen. Kräftige Schauer und Gewitter sind möglich. Die Temperaturen erreichen meist Höchstwerte zwischen 15 und 22 Grad.

ddp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare