Wildes Tier

Wolf im Wendland gesichtet

+
Wolf im Wendland gesichtet.

Göhrde - Ein Wolf ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg gesichtet worden. Das scheue Tier sei auf einer Gemeinschaftsjagd sehr geschickt Jägern, Treibern und Hunden ausgewichen, berichtete Förster und Wolfsberater Peter Pabel vom Forstamt Göhrde am Mittwoch. Vermutlich sei der Wolf aus dem Osten zugewandert.

„Das räumlich nächste Gebiet mit einem etablierten Wolfsrudel liegt in Sachsen-Anhalt nur rund 200 Kilometer entfernt. Eine solche Distanz kann ein Wolf in nur wenigen Tagen überwinden“, erklärte Pabel. Die Wölfe hätten gute Chancen, ihren ursprünglichen Lebensraum wieder besiedeln zu können.

Der Wolf ist streng geschützt und darf in Deutschland nicht gejagt werden. Ein 54 Jahre alter Jäger wurde im vergangenen Herbst zur Zahlung von 1000 Euro Strafe verurteilt, weil er im Dezember 2007 im Wendland auf einen bereits verletzten Wolf geschossen hatte.

In den vergangenen Jahren waren mehrere Wölfe in Niedersachsen gesichtet worden. So tauchte im Sommer eine Wölfin nördlich von Celle auf. Ende März war ein Tier vor den Toren Hamburgs bei Maschen im Landkreis Harburg fotografiert worden. Später soll es bei Salzhausen und in der Nähe des Truppenübungsplatzes Munster gesichtet worden sein. Im Mai wurde eine Wölfin mit Sende-Halsband bei Lüneburg geortet, doch brach der Funkkontakt wenig später ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare