In Niedersachsen

Zahl der Wildgänse nimmt zu

+
Die Zahl der Wildgänse in Niedersachsen nimmt zu.

Hannover - Immer mehr Gänse brüten in Niedersachsen. Es werden aber auch immer mehr abgeschossen - die Landesjägerschaft meldet neue Rekord-Abschüsse.

Die Zahl der Wildgänse in Niedersachsen nimmt weiter zu. Nach Angaben der Landesjägerschaft nutzen immer mehr Gänse aus Skandinavien Niedersachsen als Winterquartier. Die Brutbestände der einzelnen Arten haben sich deutlich erhöht. Nach Schätzungen der Jägerschaft hat sich zum Beispiel die Zahl der hierzulande brütenden Graugänse seit 1994 fast verzehnfacht - zuletzt waren es gut 8600 Paare.

Bei der Kanadagans wurden im Jahr 1994 gut 84 und 20 Jahre später fast 1400 Brutpaare gezählt. Einen rasanten Anstieg gab es auch bei den brütenden Nilgänsen von knapp 170 Paaren im Jahr 2005 auf rund 5900 im vergangenen Jahr. Zudem brüten in Niedersachsen in kleinerer Zahl mittlerweile auch regelmäßig Nonnengänse.

Stark angestiegen sind auch die Abschusszahlen. Landesweit wurden im zurückliegenden Jagdjahr 14.276 Graugänse erlegt, sechs Prozent mehr als im Vorjahr und so viele wie nie zuvor in den vergangenen Jahrzehnten. Auch bei der Nilgans (3895) und der Kanadagans (813) wurden neue Rekord-Abschüsse gemeldet.

Für Diskussionen sorgte zuletzt die Reform der Jagdzeitverordnung von Agrarminister Christian Meyer (Grüne), die auch die Jagd auf Wildgänse betrifft. In Vogelschutzgebieten wird die Jagd auf Gänse während der Zugvogelsaison generell verkürzt. Ab 2015 soll es bei der Jagd auf Wildgänse zudem eine stärkere Differenzierung bei Jagd- und Ruhezonen in Vogelschutzgebieten geben. Dort soll dann vorher festgelegten Teilgebieten im Zwei-Wochen-Rhythmus in einer Zone gejagt werden, während in anderen die Gänse Schonung genießen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare