Robert Koch-Institut warnt

Zeckenbisse machen häufiger krank

+
Foto: Gefährliche Zeckenbisse: Aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts zufolge wurden 2011 bundesweit 423 Fälle von FSME gemeldet.

Berlin - Zecken sind für Menschen gefährlich. Sie können unter anderem Viren übertragen, die eine Hirnhautentzündung auslösen. Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass die Zahl dieser Erkrankungen in Deutschland steigt.

In Deutschland ist die Zahl der von Zecken übertragenen Hirnhautentzündungen deutlich gestiegen. Aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts zufolge wurden 2011 bundesweit 423 Fälle von FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) gemeldet.

Das waren 63 Prozent mehr als noch 2010 mit nur 260 FSME-Erkrankungen. Nach wie vor besteht das Risiko für eine Ansteckung besonders im Süden Deutschlands, vor allem in Baden-Württemberg, Bayern, Südhessen und Thüringen. Insgesamt wurden 140 Kreise als FSME-Risikogebiete ausgewiesen - das sind drei mehr als im Vorjahr.

Auch im Saarland gibt es mit dem Saar-Pfalz-Kreis erstmals ein Risikogebiet, in dem eine Impfung empfohlen wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare