1. WLZ
  2. Magazin
  3. Einfach Tasty

Pizzeria mit irrer Idee: Kunden bekommen Tiefkühlpizzen geliefert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Frische Pizza mit Rosmarin auf einem Teller
Pizza wie in der Pizzeria kann man auch im heimischen Ofen backen © imago images / CHROMORANGE

Inmitten der aktuellen Corona-Krise eröffnete eine Pizzeria in Köln und musste kurzfristig umplanen. Dabei entstand eine außergewöhnliche Verkaufsidee.

Während der Krise* ein Restaurant zu eröffnen ist ein mutiger Schritt, den ein Inhaber in Köln ungeplant gehen musste. Die Pizzeria „Alla Pappa“ öffnete ihre Pforten trotz Pandemie, allerdings mit einer anderen Verkaufsstrategie als gedacht. Wie der Restaurantbesitzer Robert Germer dem Express berichtete, unterschrieb er den Vertrag bereits im September 2017 und wollte nach dem Umbau im Frühjahr 2020 eröffnen. Doch dann kam alles anders.

Pizzeria in Köln eröffnet trotz Corona-Pandemie

Leider sollte es nicht nach Plan laufen und die aktuelle Corona-Krise machte ihm einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Eigentlich hätte Germer die Eröffnung absagen müssen. Doch nach einiger Zeit des Verschiebens, blieb ihm nichts anderes übrig, als zu eröffnen. Schließlich musste die Miete gezahlt werden und auch das bereits eingestellte Personal hat Kosten zu tragen. Die Pizzeria eröffnete, trotz der Krise und lieferte zunächst hauptsächlich seine Speisen aus.

Lesen Sie hier: Frau teilt genialen Pizza-Hack: So bekommen Sie drei Pizzen auf ein einziges Blech.

Aus der Not heraus: Eine neue Geschäftsidee entsteht

Der Pandemie zum Trotz lief es gut für die Kölner Pizzeria, bis dann der nächste Lockdown nahte. So entstand eine einzigartige Idee, wie es sie so noch nicht gab: Frische Tiefkühlpizza zum Verkauf anzubieten. Der Besitzer des „Alla Pappa“ wollte seinen Kunden mehr als nur Lieferservice anbieten und so kam es dazu, dass nun schockgefrorene und frische Pizzen über die Ladentheke gehen.

Tiefkühlpizza mal anders

Mit Preisen zwischen 5,90 Euro und 7,90 Euro ist sie etwas teurer als die Supermark-Tiefkühlpizza, aber dafür frisch und einzigartig. Kölner, die Lust auf eine leckere Pizza von „Alla Pappa“ haben, können sie sich nun einfach daheim in den Ofen schieben und genießen. Geschmacklich ist es nichts anderes, wie wenn man sich die Pizza vor Ort bestellt. Die Kölner Pizzeria ist mit diesem Einfall ein Vorreiter für andere Restaurants. Dennoch: Bisher sind sie die Einzigen, mit Pizza aus und in Köln. (swa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Tiefkühlpizza im Vergleich: Überraschung für Dr. Oetker-Fans - es gibt einen klaren Sieger.

Auch interessant

Kommentare