EA Sports

FIFA 21: Acht Punkte, die das Spiel besser machen sollen

Wie jedes Jahr erscheint auch 2020 ein neues "FIFA". EA verspricht für "FIFA 21" zahlreiche Verbesserungen. Auf diese acht Punkte haben die Entwickler besonderes Augenmerk gelegt.

  • In einigen Monaten kommt "FIFA 21" auf den Markt.
  • Auch dieses Mal hat EA mehrere Verbesserungen auf Lager.
  • Die acht wichtigsten Änderungen haben wir in diesem Artikel aufgelistet.

Die Entwicklung von Videospielen ist so weit fortgeschritten, dass die Grafik nicht mehr weit von der Realität entfernt ist. Für die Entwickler von Sportspielen wird es zunehmend schwieriger, Jahr für Jahr neue Teile zu rechtfertigen. Dass Gameplay wird in der Regel nur in kleinen Einzelheiten angepasst, grafisch bekommt man im Prinzip dasselbe präsentiert.

Konami hat sich dieses Jahr ausnahmsweise dazu entschieden, auf ein komplett neues „Pro Evolution Soccer“ zu verzichten und veröffentlicht deshalb nur ein Season-Update mit den Aktualisierungen. Auch wenn „FIFA“-Fans sich selbiges Vorgehen von EA wünschen und sogar zum Boykott aufrufen*, bleibt der Publisher seiner Linie treu und veröffentlicht bald „FIFA 21“. Doch der neue Teil verspricht endlich größere Veränderungen, nachdem die Reihe in den letzten Jahren viel Kritik einstecken musste. Diese acht Punkte soll „FIFA 21“ besser machen.

FIFA 21: Das sind die acht wichtigsten Neuerungen

Auf der offiziellen Webseite von „FIFA 21", hat EA Sports die acht wichtigsten Änderungen aufgelistet. Der Fokus liegt dabei auf den Management-Aspekten des Spiels.

  1. Interaktive Spielsimulation: Das ist die wohl größte Veränderung von „FIFA 21“. Bei der interaktiven Spielsimulation scheint es sich um eine abgespeckte Variante von Fußballmanager-Spielen zu handeln. Spieler werden in der Lage sein, beliebig in Partien hinein- und wieder herauszuspringen, um zum Beispiel Elfmeter oder Freistöße auszuführen. In der Manager-Ansicht können taktische Änderungen vorgenommen werden.
  2. Überarbeitetes Entwicklungssystems: Die Entwicklung von Spielern im Training lässt sich aktiver verfolgen. Spieler können zudem in neuen Positionen trainiert werden.
  3. Neuer Bissigkeits-Wert: Der Bissigkeits-Wert ist ein völlig neues Attribut und er beeinflusst, wie gut die Spieler in entscheidenden Momenten agieren.
  4. Aktives Trainingssystem: Hierdurch wird es möglich, Gruppentrainings zu organisieren, welche die Bissigkeit der Spieler verbessern. Dazu zählt das Abschluss-Training für Stürmer oder das Tackling-Training für Verteidiger.
  5. Aktivitäten-Managementsystem: Eine weitere Ergänzung, die an Manager-Spiele erinnert. Das Aktivitäten-Managementsystem regelt, wie viel Training und wie viel Ruhephasen eine Mannschaft zwischen den Matches erhält. Idealerweise wird ein Gleichgewicht zwischen der Moral und Fitness sowie der Bissigkeit hergestellt.
  6. Optimierte Gegner-KI: EA Sports verspricht, dass die vom Computer gesteuerten Gegner im Angriff und in der Verteidigung intelligenter agieren und klügere Entscheidungen treffen werden, um das Spiel spannend zu halten.
  7. Neue Optionen, Spieler zu verpflichten: Es lassen sich Leihgeschäfte mit Kaufoptionen tätigen oder auch Tauschgeschäfte. Diese sollen sich in den Details anpassen lassen können - beispielsweise mit optionalen oder verbindlichen Ablösesummen.
  8. Neue grundlegende Anpassungsoptionen: Bevor der Karriere-Modus gestartet wird, können Spieler Einstellungen bestimmen, die die Erfahrung mehr oder weniger realistisch machen. Zu diesen zählen unter anderem „Authentische Transfers“ oder Finanzspritzen.

Lesen Sie auch: FIFA 21 Demo: EA lässt den neusten Ableger schon vor Release spielen.

*WERBUNG* "FIFA 21" jetzt vorbestellen

FIFA 21: Kostenloses Upgrade auf PS5 und Xbox Series X

Anhand dieser Verbesserungen ist zu sehen, dass EA vor allem den Einzelspieler-Modus verbessern möchte. Für viele Spieler ist er nach wie vor sehr wichtig, auch wenn der Multiplayer in den letzten Jahren zunehmend in den Vordergrund gerückt ist. "FIFA 21" erscheint am 9. Oktober für PS4, Xbox One und PC. Später wird das Spiel auch für die PS5 und Xbox Series X auf den Markt kommen, vermutlich bereits als Launch-Titel. Wer eine Version für aktuelle Konsolen kauft, erhält ein kostenloses Upgrade für die Next-Gen-Konsolen.(ök) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: PS5 vorbestellen: Marketing-Chef von Sony gibt wichtigen Hinweis - wann startet der Vorverkauf?

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare