Riot Games

"Valorant" auch für Konsolen: Entwickler bestätigen Arbeit an Prototyp

Valorant für PS4, Xbox One oder Nintendo Switch: Entwickler bestätigen Arbeit an Konsolen-Version
+
Erscheint "Valorant" auch für PS4, Xbox One oder Nintendo Switch?

"Valorant" ist auf dem PC für alle Spieler verfügbar. Erscheint der Taktik-Shooter auch für PS4, Xbox One oder Nintendo Switch? Das sagen die Entwickler.

  • Der Taktik-Shooter "Valorant" hat kürzlich die Beta-Phase verlassen. 
  • Das Spiel ist jetzt auf dem PC für alle Spieler kostenlos verfügbar.
  • Wie steht es um eine Konsolen-Version? Riot Games äußert sich dazu.

Der Taktik-Shooter "Valorant" ist jetzt nach einer äußerst erfolgreichen Beta-Phase, die rekordverdächtige Twitch-Zuschauerzahlen vorweisen konnte, endlich für alle Spieler auf dem PC erhältlich*. Da das Spiel schon jetzt so beliebt ist - trotz einiger Kritiken am Anti-Cheat-Programm Vanguard* - stellt sich die Frage: Wird Valorant auch für Playstation 4, Xbox One oder sogar Nintendo Switch kommen?

"Valorant" für PS4, Xbox One oder Nintendo Switch: Riot Games arbeitet an Konsolen-Fassung

Im Gespräch mit GameSpot hat Riot-Games-Produzentin Anna Donlon die Pläne der Entwickler bezüglich einer Konsolen-Version von "Valorant" verraten. "Wir sind definitiv gerade dabei, einen Prototypen zu entwickeln", sagte Donlon. Allerdings gäbe es einige Hürden, die überwunden werden müssen.

Donlon befürchtet, dass sich die Spielerfahrung nicht in die Konsolen-Fassung übertragen lassen könnte. Vor allem ein ausgeglichener Wettbewerb soll gewährleistet sein. Einige Entwickler würden befürchten, dass Spieler den Eindruck bekommen könnten, dass jemand aufgrund der Plattform, auf der er spielt, einen unfairen Vorteil hat. Wenn Riot Games für die "Valorant"-Umsetzung auf der Konsole zu starke Kompromisse eingehen müsste, dann würde das Spiel nicht auf diesen Plattformen erscheinen.

Lesen Sie auch: Großes PS5-Reveal-Event abgesagt: Wann zeigt Sony die Playstation 5?

"Valorant" war nie für Konsolen angedacht

Anna Donlon lässt Konsoleros allerdings noch hoffen. "Es ist sicherlich kein Nein." Einige Entwickler seien Feuer und Flamme für die Umsetzung und möchten zeigen, dass "Valorant" auch für Konsolen viel Potenzial hat. Allerdings sei das Spiel nie für diese Plattform angedacht gewesen.

Shooter lassen sich in der Regel besser mit Maus und Tastatur spielen als mit einem Gamepad - auch wenn das wohl eher Geschmacksache ist. Titel wie etwa "Counter-Strike" haben nie den Sprung auf die Konsole geschafft. Doch Gegenbeispiele dafür gibt es genug. "Call of Duty" oder "Battlefield" haben sich mittlerweile längst auf der Playstation oder Xbox etabliert.

Auch interessant: Was sind "Valorant Points" und was lässt sich damit kaufen?

ök

Fotostrecke: "Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020.

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare