In den USA

"Amazon Day": Mit dieser Luxus-Aktion landen Ihre Pakete nie wieder beim Nachbarn

Amazon-Prime-Kunden dürfen sich freuen: Sie kommen bald in den Genuss des "Amazon Day" - bislang aber nur in den USA.
+
Amazon-Prime-Kunden dürfen sich freuen: Sie kommen bald in den Genuss des "Amazon Day" - bislang aber nur in den USA.

Pakete, die in den Garten geschmissen werden, Bestellungen für die ungeliebten Nachbarn annehmen oder bei ihnen abholen müssen: Mit "Amazon Day" ist das bald Geschichte.

Gute Nachricht für alle Amazon-Prime-Kunden: Künftig soll es eine neue Bestell-Option für all diejenigen geben, die den Premium-Dienst des Online-Versandhändlers abonniert haben.

"Amazon Day": So will der Online-Versandhändler Kunden bezirzen und die Umwelt schonen

So sollen Prime-Kunden künftig an ihrem Wunschtag, dem sogenannten "Amazon Day", alle Bestellungen auf einmal geliefert bekommen.

So können sie zum Beispiel in ihrem Konto festlegen, dass ihre Bestellungen immer am Freitagabend zugestellt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass auch wirklich jemand zuhause ist. Das ist nicht nur praktisch - der Online-Versandhändler gibt noch einen weiteren Grund für seine neue Aktion an.

Auch interessant: "Amazon wird insolvent gehen" - darum steht der Niedergang des Unternehmens nun bevor.

So könne der Konzern seinen CO2-Ausstoß deutlich verringern, was wiederum die Umwelt schont. Außerdem können durch die Sammelbestellung mehrere Produkte in ein großes Paket gepackt werden, infolgedessen auch Verpackungsmüll reduziert wird, so der Versandhändler.

Allerdings werden vorerst nur Kunden aus den USA diese "Luxus"-Option wahrnehmen können, heißt es. Wann deutsche Amazon-Prime-Mitglieder in den Genuss kommen werden, ist noch unklar. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich,

Lesen Sie auch: Mit diesen sieben Tricks sahnen Sie auf Amazon richtig ab - ohne Prime-Konto.

jp

Krass: So viel Geld scheffelt Amazon-Chef Jeff Bezos in nur einer Stunde

Jack Dorsey (geschätztes Vermögen: 5,5 Milliarden Dollar) ist Gründer des beliebten Kurznachrichtendienstes Twitter. Seit Ende 2017 soll das Unternehmen erstmals schwarze Zahlen schreiben. Dadurch ist Dorseys Stundenlohn auf satte 205.479 Euro pro Stunde gestiegen.
Bill Gates (geschätztes Vermögen: 92 Milliarden Dollar) stand jahrelang unangefochten auf Platz 1 im Ranking der Superreichen - obwohl er allein im Jahre 2016 zwei Milliarden Euro an Hilfsprojekte spendete. Sein saftiger Stundenlohn: 456.621 Dollar.
E-Auto-Genie, Weltraum-Pionier und Weltverbesserer: Elon Musk (geschätztes Vermögen: 20 Milliarden Dollar) gilt als Wunderkind der Startup- und Tech-Branche. Der -Workaholic soll eigenen Angaben zufolge 100 bis 120 Stunden pro Woche arbeiten. Dafür verdient er auch stolze 684.931 Euro in der Stunde.
IT-Crack Larry Page (geschätztes Vermögen: 55,7 Milliarden Dollar) ist Mitbegründer der Suchmaschine Google und entwickelt gemeinsam mit Sergei Brin den Algorithmus. Sein Stundenlohn: unglaubliche 924.657 Dollar.
Krass: So viel Geld scheffelt Amazon-Chef Jeff Bezos in nur einer Stunde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare