Bericht

Kontaktlos bezahlen im Supermarkt immer beliebter - das sind die Pläne bei Lidl

Verbraucher zahlen in Corona-Krise häufiger kontaktlos
+
Viele Verbraucher zahlen in der Corona-Krise lieber kontaktlos.

Immer mehr Menschen nutzen den Service im Supermarkt und bezahlen ihre Einkäufe kontaktlos. Lidl geht einem Bericht zufolge nun einen eigenen Weg.

  • Kontaktlos bezahlen - diesen Service nutzen immer mehr Menschen beim Einkaufen.
  • Gerade in Coronazeiten wird das Angebot in den Supermärkten* gerne angenommen.
  • Da lohnt es sich auch für viele Firmen, in Bezahlsysteme zu investieren.

Kontaktlos bezahlen mit Karte oder Smartphone

In der Coronakrise* bezahlen nach Angaben der Bundesbank immer mehr Menschen in Deutschland ihre Einkäufe kontaktlos mit Giro- oder Kreditkarte. Praktisch: Beim kontaktlosen Bezahlen müssen die Käufer Ihre Plastikkarten nicht in ein Lesegerät stecken und an dem Terminal eine PIN eingeben, sondern brauchen die Karte oder das Smartphone nur an das Terminal zu halten.

Lesen Sie mehr: Einkaufen im Supermarkt: Bis zu diesem Betrag können Sie kontaktlos bezahlen ohne PIN-Eingabe

Bericht: Lidl investiert in eigenes Bezahlsystem Lidl Pay

Einem Bericht von Chip.de zufolge investieren durch die Coronakrise nun viele Unternehmen in Bezahlsysteme - und auch Lidl habe große Pläne, berichtet das Portal. Der Neckarsulmer wolle mit seinem Handy-Bezahldienst Lidl-Pay expandieren und ihn in allen deutschen Filialen anbieten. "In der Loyality-App Lidl-Plus ist LidlPay bereits integriert. Während die App in Spanien schon erfolgreich im Einsatz ist, startet in Polen gerade die Testphase in 200 Filialen und das landesweite Rollout steht bevor", schreibt Chip.de. Weitere Länder sollen dem Bericht nach folgen.

Lesen Sie hier: Hygienehaken für 99 Cent bald bei Aldi? Das steckt hinter diesem Produkt

Im Supermarkt mit Smartphone bezahlen - so funktioniert es

Was man bei der Anwendung mit dem Smartphone bisher wissen musste: Zunächst einmal ist es wichtig, dass Ihr Smartphone Near Field Communication (NFC) unterstützt. Nur in diesem Fall ist ein kontaktloses Bezahlen möglich. Haben Sie die Funktion auch aktiviert, fehlt nur noch die passende App. Das kann beispielsweise Google Pay oder Apple Pay sein. Wer sich eine der Apps runterlädt, muss nur einige Daten angeben und eine Zahlungsmethode wie beispielsweise PayPal wählen.

Mehrere große Supermärkte* wie Edeka, Rewe, Aldi Nord und Süd* sowie Kaufland  unterstützen Mobile Payment, berichtet das Technik-Portal Chip. Dennoch bieten einige Shops diese Möglichkeit noch nicht an.

Lesen Sie hier: Neuer Service bei Rewe, dm oder Rossmann - so teuer kann es für Sie werden

Trend: Kontaktlos bezahlen immer beliebter

Die Nachfrage ist beträchtlich gestiegen: Ende 2019 wurden etwa 35 Prozent aller Girocard-Transaktionen kontaktlos abgewickelt, erklärt der Bundesverband deutscher Banken. Dieser Anteil hat sich aktuell auf geschätzt rund 50 Prozent erhöht.

Auch interessant: Steuererklärung 2020: Darum sollten Sie von Ihrem Homeoffice schon jetzt ein Foto machen

Lidl-Rückruf: Ein beliebter Snack könnte beim Verzehr innere Verletzungen verursachen.

ahu

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare