Auch schwere Stiche meistern

Schluss mit Nadel und Faden: Nähmaschinen im Test

Je nach Preisklasse gibt es deutliche Unterschiede bei Nähmaschinen.
+
Je nach Preisklasse gibt es deutliche Unterschiede bei Nähmaschinen.

Nähmaschinen sind wieder beliebter geworden, auch weil der Hang zum DIY wieder zugenommen hat. Nicht zuletzt in der ersten Jahreshälfte von 2020 wurde dann richtig losgenäht, als es hieß, Mund-Nasen-Schutzmasken anzufertigen. Welche Nähmaschinen empfehlenswert sind, erfahren Sie hier. 

Ein ganz pragmatischer Nutzen geht von einer Nähmaschine aus: Damit kann man Hosen und andere Kleidungsstücke einfach kürzen oder kleine Reparaturen vornehmen – das spart das Geld für den Schneider oder einen Neukauf. Doch man kann sich mit so einer Maschine auch seine Kreativität ausleben.

Nähmaschinen gibt es in verschiedenen Preisklassen. Die Unterschiede bestehen vor allem in der Funktionalität und Verarbeitung. Während eine 200-Euro-Maschine die grundlegenden Stiche besitzt, können teure Modelle mitunter auch Overlock, also das Ketteln und Nähen in einem Arbeitsgang.

Freihandnähen für Fortgeschrittene

Wenn eine Nähmaschine das Freihandnähen ermöglicht, kann man sichwunderbar kreativ ausleben und Neues kreieren. Wenn ein versenkbarer Transporteur und ein Freihandnähfuß ebenfalls vorhanden ist, steht dem nichts mehr im Wege.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die teuren Modelle sich nur für Fortgeschrittene lohnen. Bei Gelegenheitsnähern reicht eine Standardmaschine völlig aus.

Nähmaschinen im Test

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion fünf neue Nähmaschinen getestet. Die Beste ist die W6 Wertarbeit N 1235/61, die vor allem mit ihrer leichten Bedienung punkten konnte. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ist sie gut geeignet und selbst Overlock ist damit möglich. Es gibt einen Einfädler und ein gutes Anleitungsvideo auf der Homepage des Herstellers. Obendrauf gibt es noch zehn Jahre Garantie!

Auch die Pfaff Select 3.2 konnte überzeugen. Sie gehört zwar zu den teuren Modellen, aber hier werden die Stoffe auch von oben transportiert und der Faden ist direkt durch die Nadel aufwickelbar. Außerdem hat sie ein edles, minimalistisches Design und einen breiten Griff zum Tragen. Die zweistufige Geschwindigkeitsregulierung rundet die Funktionalität ab.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Nähmaschinen-Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare