Rücklagen bilden

Studie enthüllt Überraschendes über Sparer - darum ist sie aber mit Vorsicht zu genießen

Wie treffen Sparer ihre Entscheidungen?
+
Wie treffen Sparer ihre Entscheidungen?

Forscher haben untersucht, auf welcher Grundlage manche Menschen Geld sparen und wie sie Entscheidungen treffen. Das Ergebnis widerspricht bisherigen Annahmen.

Sparer grübeln lange darüber nach, ob Sie Geld zur Seite legen oder ausgeben sollen. Diese Annahme ist weitverbreitet. Wie Sparer aber wirklich entscheiden, hat eine aktuelle Studie von US-Forschern untersucht.

Sparer entscheiden sich schneller als Nicht-Sparer

Wie das Nachrichtenportal Spiegel Online berichtet, überraschte das Ergebnis. Denn bisherige Vorstellungen über Sparer wurden widerlegt. Sie denken nicht lange über Vor- und Nachteile nach.

Die Teilnehmer wurden vor unterschiedliche Entscheidungsszenarien gestellt, in denen sie entweder sofort Geld bekommen hätten oder nach einer Wartezeit eine größere Summe. Dabei wichen Wartezeit und Geldsumme immer wieder ab. Die Forscher stellten am Ende fest, dass Sparer sich schneller für die höhere Summe entschieden und gerne länger darauf warten.

Bislang ging man davon aus, dass sich Sparer länger Zeit lassen und gründlich Informationen verarbeiten. Zudem zeige die Studie, dass die Höhe der Summe wichtiger für ihre Entscheidung war als andere Faktoren wie Wartezeiten.

Lesen Sie auch: Ein Drittel der Deutschen hat keine Ersparnisse - nur Rumänen geht es schlechter.

Studie mit Vorsicht genießen

Allerdings sollte die Studie kritisch gesehen werden. Untersucht wurden laut Spiegel nämlich nur 217 ausschließlich junge Menschen. Damit ist die Gruppe nicht repräsentativ. Es soll auch nicht geprüft worden sein, ob die Teilnehmer auch im wahren Leben zu den Sparern gehören.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Hören Sie auf, Geld für diese zehn Dinge auszugeben - und Sie sahnen richtig ab.

anb

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare