Nicht verarbeiten!

Giftige Gemüseblätter: Von diesem Grünzeug müssen Sie die Finger lassen

Zu sehen ist ein Haufen Rhabarberblätter.
+
Rhabarber-Blätter dürfen Gartenfans nicht essen. (Symbolbild)

Giftige Gemüseblätter haben einige Pflanzen, die Gartenfans oft in der Küche verarbeiten. Deswegen sollten sie nicht alles Grün mitessen.

Bonn – Beim Kochen versuchen viele Köchinnen und Köche möglichst wenig wegzuschmeißen und das gesamte Lebensmittel zu verbrauchen. Besonders bei Obst und Gemüse klappt das meist gut, denn bei den meisten Pflanzen lassen sich alle Teile bedenkenlos essen. Einige Gemüsesorten, die im Alltag oft eine Rolle spielen, bilden aber eine Ausnahme: Sie tragen giftige Gemüseblätter.
Warum Rhabarber-Blätter zu den giftigen Gemüseblättern zählen, weiß 24garten.de*.

In Zeiten von Klimawandel und der immer weiter auseinanderklaffenden Schere zwischen Arm und Reich ist Verschwendung schon längst kein Thema mehr. Auch in der eigenen Küche achten viele Gartenfreunde darauf, möglichst umweltfreundlich und sparsam vorzugehen. Bei der Verarbeitung von Gemüse fällt es in den meisten Fällen außerdem leicht, die gesamte Ernte zu verwerten. Oftmals sind selbst der Strunk und die Blätter des Gemüses essbar, aber eben nicht immer. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare