Tausende Käsesorten

Kochen mit Käse: Folgende Sorten eignen sich besonders gut

Zu sehen ist ein dunkler Holztisch auf dem ein Brettchen liegt, das mit drei unterschiedlichen Käsesorten bestückt ist. Daneben liegt ein rosafarbenes Handtuch und ein Käsemesser mit schwarzem Griff (Symbolbild).
+
Weltweit gibt es über 4.000 Käsesorten (Symbolbild).

Käse darf beispielsweise in der italienischen und französischen Küche nicht fehlen. Beim Kochen ist er oft eine essenzielle Zutat, die dem Gericht Würze gibt. Dabei muss aber die richtige Käsesorte gewählt sein.

Bonn – Spaghetti Bolognese ohne Parmesan ist kaum denkbar und auch ein Kartoffelgratin ohne einen dicken Käseüberzug schmeckt nur halb so gut. Teilweise ist der Käse aber in Gerichte sogar schon integriert, wie bei deftigen Pizzoccheri oder in einer Käse-Lauch-Suppe. Der Käse ist bei allen Gerichten das i-Tüpfelchen, sozusagen das Salz in der Suppe, das das Essen noch spannender und schmackhafter macht. Wer Gerichte mit Käse zubereitet, sollte jedoch zur richtigen Sorte greifen*, wie 24garten.de* berichtet.

Hartkäse ist besonders beliebt als Brotaufstrich. Egal ob auf Körnerbrot, Graubrot oder Bauernbrot: Der harte und aromatische Käse ist immer eine gute Wahl. Auch Schnittkäse findet sich oft auf Butterbroten wieder, da er sich leichter schneiden lässt. Bei Überbacken hat Schnittkäse die Nase vorn. Gouda ist beispielsweise als Streukäse das beliebteste Topping auf Pizza oder Aufläufen. Auch für Käsefondue ist Schnittkäse die beste Wahl, denn mit rund 30 Prozent Fettanteil schmilzt er besonders gut und hinterlässt eine goldgelbe Kruste. Pasta Filata Käse wie Mozzarella ist ebenfalls zum Überbacken geeignet. In Salaten finden vor allem halbfeste Schnittkäse wie Feta oder Halloumi einen Platz. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare