Einfaches Rezept

Bärlauch-Ravioli selber machen – Endlich ist wieder Saison vom wilden Knoblauch

Bärlauch gehört zu den beliebtesten Frühlingskräutern: Er ist ein echtes Aromawunder und kann vielfältig verwendet werden, zum Beispiel für Ravioli mit Zitronenbutter.

Sobald es wieder Frühling wird, kommen die Bärlauchfans auf ihre Kosten. Der „wilde Bruder“ von Knoblauch hat ab Mitte März Saison und schmeckt im Salat, zu Pesto oder Suppe verarbeitet. Wenn Sie selber sammeln, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie Bärlauch erkennen* und nicht mit den ähnlich aussehenden, aber giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechseln. Wenn Sie dann im glücklichen Besitz von einer Menge Bärlauchblättern sind, kann es an das leckere Rezept gehen. Diesmal machen wir köstlich gefüllte Bärlauch-Ravioli in Zitronenbutter selbst. Aber keine Angst, auch wenn es anspruchsvoll klingt, gelingt das Rezept recht leicht! Und es beeindruckt Ihre Liebsten garantiert.

Auch lecker: Selbst sammeln und genießen: Diese Bärlauchsuppe läutet den Frühling ein.

Rezept für Bärlauch-Ravioli mit Zitronenbutter: Die Zutaten

Zutaten für 4 Personen (etwa 40 Stück):

  • 300 g Mehl + etwas mehr zum Ausrollen
  • 3 Eier
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 g Bärlauch
  • 250 g Ricotta
  • 2 Eigelbe
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Butter
  • 1-2 EL Zitronensaft

Weiterkochen: Schnelle Champignon-Pfanne mit Speck – ideal als Beilage, Hauptspeise oder Fingerfood.

So einfach, so aromatisch: Bärlauch-Ravioli mit Zitronenbutter.

Saisonales Rezept: So machen Sie die Bärlauch-Ravioli mit Zitronenbutter

  1. Für den Ravioliteig häufen Sie das Mehl auf die Arbeitsfläche und drücken eine Mulde hinein.
  2. Geben Sie die Eier, das Salz und das Olivenöl hinzu und verkneten Sie alles mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig. Bei Bedarf gießen Sie etwas Wasser dazu.
  3. Formen Sie den Teig zu einer Kugel und lassen Sie ihn abgedeckt 30 Minuten ruhen.
  4. Für die Füllung waschen Sie den Bärlauch, tupfen ihn trocken und zwicken die Stängel ab. Legen Sie 2 Blätter beiseite und hacken Sie den Rest fein.
  5. Vermengen Sie den Bärlauch mit Ricotta, den Eigelben, Parmesan und Semmelbröseln. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Teilen Sie den Ravioliteig in vier Portionen. Rollen Sie das erste Viertel auf der bemehlten Fläche oder mit der Nudelmaschine dünn aus. Geben Sie im Abstand von 5 cm Häufchen von der Hälfte der Bärlauch-Füllung darauf. Die Teigfläche dazwischen bestreichen Sie dünn mit Wasser.
  7. Rollen Sie das zweite Teig-Viertel dünn aus und legen Sie es auf den gefüllten Teig. Drücken Sie den Teig rund um die Füllungen leicht an. Schneiden Sie mit einem Teigrädchen (werblicher Link) Ravioli aus.
  8. Den übrigen Teig füllen Sie genauso. Anschließend garen Sie die Teigtaschen in kochendem Salzwasser 4-5 Minuten, dann nur noch abgießen und abtropfen lassen.
  9. Für die Zitronenbutter zerlassen Sie die Butter, rühren den Zitronensaft ein, erhitzen beides und schmecken mit Salz und Pfeffer ab. Schneiden Sie den beiseitegelegten Bärlauch in feine Streifen und streuen ihn ein.
  10. Die fertige Zitronenbutter gießen Sie über die Ravioli.

Guten Appetit! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Probieren Sie auch: Wie beim Italiener: So gelingen perfekte selbstgemachte Nudeln.

Lebensmittel, die alle ständig verwechseln: Kennen Sie den Unterschied?

Lauch (Porree) und Frühlingszwiebeln (Lauchzwiebeln) sehen ähnlich aus, sind aber verschiedene Gemüse.
Natron ist nicht 1:1 mit Backpulver ersetzbar.
Symbolbild zum Thema Kuchen backen: Backpulver wird zum Mehl in einem Sieb in einer Rührschüssel gegeben.
Mandarine oder Clementine? Das ist hier die Frage.
Lebensmittel, die alle ständig verwechseln: Kennen Sie den Unterschied?

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare