Hat schon 90 Kilo verloren

300-Kilo-Frau wird mit Trichter gefüttert - bis das mit ihr passiert

Monica Riley wollte die dickste Frau der Welt werden und nahm dafür bis zu 10.000 Kalorien pro Tag zu sich. Als sie zwei Fehlgeburten erleidet, nimmt sie endlich ab.

Es grenzt an ein Wunder, dass Monica Riley überhaupt schwanger wurde. Schließlich wog sie nicht nur fast 320 Kilo und war damit schwer fettleibig, sondern litt zudem auch am Polyzystischen Ovarialsyndrom (kurz PCOS). Diese Hormonstörung ist dafür bekannt, Gewichtszunahme und Unfruchtbarkeit bei Betroffenen auszulösen.

Doch das war nicht der alleinige Grund, warum die Texanerin so viel wog – sie hatte nämlich den umstrittenen "Lebenstraum", die dickste Frau der Welt zu werden. Ihr Ziel: Irgendwann so fett zu sein, dass sie sich nicht mehr bewegen könne und ans Bett gefesselt sei.

300-Kilo-Frau wird schwanger - und nimmt während der Schwangerschaft 90 Kilo ab

Ihr Verlobter Sid unterstützte die 29-Jährige auch noch bei ihrem fraglichen Vorhaben: Er soll ihr nicht nur das viele Fast Food besorgt, sondern sogar über Trichter mit kalorienhaltigen Milchshakes gefüttert  haben. Als Riley allerdings nach zwei Fehlgeburten im März 2017 doch schwanger wird, ändert sie ihren Lebensstil radikal – zum Wohle ihres ungeborenen Kindes.

Auch interessant: Diese 100-Kilo-Frau nimmt ebenfalls ab - dank dieser genialen Idee.

Mit Erfolg: Sie nimmt während der Schwangerschaft stolze 90 Kilo ab, indem sie sich gesünder ernährt und mehr bewegt. Dennoch verläuft nicht alles nach Plan – am Ende muss die junge Mutter bei der Geburt um ihr Töchterchen Michelle eineinhalb Tage bangen.

Nachdem ihr Baby viel zu früh per Kaiserschnitt auf die Welt geholt wird, atmet Michelle nicht. Die Ärzte kämpfen stundenlang um das Leben der Kleinen – bis Michelle endlich selbstständig atmet. Die frischgebackenen Eltern sind erleichtert.

Junge Mutter zeigt keine Reue - aber will nun ein gesundes Vorbild für Töchterchen sein

Doch die 29-Jährige ist sich wegen ihres früheren ungesunden Verhaltens trotzdem keiner Schuld bewusst: "Ich glaube nicht, dass mein Gewicht das Problem war", so Riley. "Es gibt schließlich so viele Frühchen auf der Welt", erklärt sie gegenüber der britischen Daily Mail. Sie bereue daher auch nicht, was sie früher getan habe – dennoch wolle sie so nicht mehr weiterleben.

Tragisch: Ein Junge soll sich zu Tode gegessen haben - hätte man ihn retten können?

"Ich möchte mit ihr mithalten können." Außerdem habe die junge Mutter vor, weiter abzunehmen und ihre Tochter früh an eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu gewöhnen. "Wir werden sie definitiv nicht mit einem Trichter füttern, das ist sicher. Sobald sie feste Nahrung zu sich nehmen kann, werden wir ihr nur gesunde Dinge geben. Vielleicht darf sie auch hin und wieder etwas Süßes essen", gibt sich Riley zuversichtlich.

Lesen Sie auch: Diese Frau war zu dick für ein Baby - bis sie fast 70 Kilo abnimmt.

jp

Fünf Snacks, die Ihr Fett einfach zwischendurch wegschmelzen

Rubriklistenbild: © Facebook / Daily Mail (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare