Nach der Spritze

Auffrisch-Impfung mit BioNTech und Moderna: Diese Nebenwirkungen drohen

Ein Senior wird von einer medizinischen Fachkraft mit dem Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoff geimpft.
+
Diese Nebenwirkungen drohen bei der Auffrisch-Impfung mit BioNTech und Moderna (Symbolfoto).

Wer sich zum dritten Mal gegen Corona impfen will, der hat möglicherweise Angst vor Nebenwirkungen. Das Robert-Koch-Institut klärt auf, welche Symptome nach der Booster-Impfung drohen:

Grundsätzlich sollen die Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer für die Booster-Impfung eingesetzt werden. Wer die Grundimmunisierung mit BioNTech bekommen hat, sollte auch die Auffrischungsimpfung mit dem gleichen Impfstoff erhalten, gleiches gilt für Moderna.
Wie HEIDELBERG24* berichtet, treten bei der Booster-Impfungen ebenfalls Nebenwirkungen auf, diese sind aber moderat.

Generell berichtet das Robert-Koch-Institut von keinen schweren Verläufen durch die Auffrischungsimpfung. Derzeit wird aber auch darüber diskutiert, ob das Alter nicht auf 18 Jahren herabgesetzt werden soll. Für Personen, die vor oder nach der Grundimmunisierung eine nachgewiesene Corona-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit keine Auffrischimpfung empfohlen. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare