Vorbeugung gegen Grippe-Erkrankung

Grippe-Impfung: Warum sie jetzt für einige Menschen ziemlich wichtig ist

eine kleine Schiefertafel auf der mit weißer Kreide die Worte Grippeimpfung geschrieben steht (Symbolbild)
+
Herbstzeit ist Grippezeit, deshalb raten Experten zur Schutzimpfung (Symbolbild)

Die letzte Grippewelle ist Experten zufolge ausgefallen. Für diesen Winter könnte sie daher umso heftiger wüten: Was Sie jetzt zur Grippeimpfung wissen müssen.

Berlin – Jedes Jahr fragen sich viele Menschen: Grippeimpfung ja oder nein? Dieses Jahr geben Experten eine Empfehlung auch für Menschen, die keine Risikopatienten sind. Im vergangenen Jahr war die Grippewelle aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ausgeblieben. Dieses Jahr sollte man sich darauf aber lieber nicht verlassen.

Wer sich jetzt unbedingt gegen Grippe impfen lassen sollte, lesen Sie bei 24vita.de.*

„Eine Impfung gegen Grippe ist gerade auch in diesem Winter extrem wichtig, da ein hohes Risiko für eine starke Grippewelle zu erwarten ist“, sagte etwa die Vorsitzende des Hausärzteverbandes in Rheinland-Pfalz, Barbara Römer. Es lohnt also, sich mit einem möglichen Impfschutz auseinanderzusetzen. Gut terminiert ist die Impfung zwischen Mitte Oktober und Mitte Dezember. Das hat damit zu tun, dass die optimale Schutzwirkung rund zwei Wochen danach beginnt und nach drei Monaten langsam nachlässt. Die Grippewelle rollt meist vor allem zwischen Januar und März. Da jede Saison andere Influenzaviren im Umlauf sind, wird auch der Impfstoff ständig daran angepasst. Auch deshalb sollte man sich jedes Jahr aufs Neue impfen lassen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare