Schlimmster Fall, den es je gab

Junge Frau "verbrennt von innen" - die Ursache ist erschreckend banal

Kayla Hansen leidet seit drei Jahren unter Schmerzen. Sie sind so stark, dass ein normaler Alltag nicht mehr möglich ist. Alles nur wegen eines Missgeschicks.

Vor drei Jahren passierte es: Kayla Hansen klemmte sich aus Versehen ihre Hand in einer Tür ein. Etwas, das schon fast jedem einmal im Leben passiert ist. Zwar tut das höllisch weh, doch die Schmerzen vergehen meist auch wieder schnell. Bei der 29-Jährigen blieben sie allerdings. Bis heute.

Diese haben sich über ihren ganzen Körper ausgebreitet und sind teilweise so stark, dass jeder neue Tag ein Kampf für die US-Amerikanerin darstellt. Sie kann nichts mehr alleine tun, weder Auto fahren oder sich gar die Hände waschen. Dass sie im US-Bundesstaat Arizona lebt, der für seine Hitzeperioden bekannt ist, tut sein Übriges.

29-Jährige "verbrennt innerlich" nach Quetschung der Hand - das steckt hinter CRPS

Die Quetschung der Hand vor drei Jahren hat bei ihr laut der britischen Metro eine seltene Krankheit namens "Komplexes regionales Schmerzsyndrom", kurz CRPS ("Complex Regional Pain Syndrom"), ausgelöst. Diese Erkrankung befällt häufig die Nervenzellen der Betroffenen und sorgt für Schmerzen in Armen oder Beinen, die Patienten als ein "Verbrennen von innen" empfinden. Viele halten diesen ständigen Schmerz auf Dauer nicht aus und nehmen sich das Leben, weshalb CRPS auch als "Selbstmord-Krankheit" bekannt ist.

Erfahren Sie hier alles über Neuroborreliose - Symptome, Spätfolgen und wie die Krankheit entsteht.

Doch bei Hansen zeigt sich die Erkrankung seltsamerweise anders: Bei ihr ist der komplette Körper betroffen und zudem zeigt sich der "innerliche Verbrennungs-Schmerz" auch außen auf ihrer Haut: So weist diese viele Brandwunden und Blasen auf. Gegenüber der Zeitung schildert die junge Frau, warum sie verstehen könne, warum manche Betroffene nicht mehr leben wollen: "CRPS ist als schmerzhafteste Krankheit weltweit eingestuft. Sie ist schlimmer als eine Geburt, schmerzhafter als eine Amputation, gebrochene Knochen oder Krebs", erklärt sie.

Viele Betroffene halten die Schmerzen nicht aus - doch Hansen gibt nicht auf

Die frühere Restaurant-Managerin hat es laut den Ärzten wohl am schlimmsten erwischt – auf einer Skala von Eins bis Zehn seien ihre Beschwerden stets eine Zehn. Nur eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten könne diese lindern, allerdings wären diese dann immer noch bei Neun angesiedelt. "Von Kopf bis Fuß fühlt es sich an, als ob mich jemand mit Benzin überschüttet und angezündet hat", klagt die junge Frau.

Dennoch will Hansen nicht aufgeben und hofft, dass in Zukunft neue Behandlungsmöglichkeiten entwickelt werden, um ihr zu helfen. "Ich will mein Leben zurück, meine Karriere. Ich will meine Selbstständigkeit und meine Freiheit zurück."

Lesen Sie auch: Jungem Model "frieren" Organe zusammen - das steckt dahinter.

jp

Die seltensten Krankheiten der Welt

Rubriklistenbild: © Facebook / Kayla Hansen (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare