Biorhythmus

Studie ergibt: Essen Sie zu dieser Uhrzeit, nehmen Sie schneller ab

+
Wer auf Diät ist, hat oftmals mit schlimmem Heißhunger am Abend zu kämpfen. Studien haben den Grund herausgefunden.

Wer abnehmen möchte, hat es oft schwer. Trotz gesunder Ernährung und Sport wollen die Pfunde einfach nicht purzeln. Vielleicht essen Sie ja gegen Ihren Biorhythmus?

Auf den letzten Drücker aufstehen, ohne Frühstück ins Büro, mittags eine Kleinigkeit essen und abends zuhause eine große Portion Nudeln verdrücken: So sieht der Tagesablauf vieler Angestellter aus. Doch diese Ess-Routine ist nicht nur auf Dauer ungesund, sondern lässt auch die Fettpolster wachsen.

Studie enthüllt: Wer zu spät isst, nimmt weniger ab

Zu diesem Schluss kam schließlich eine Studie von 2013. Darin wurden 420 übergewichtige und fettleibige Probanden für fünf Monate auf Diät gesetzt. Heraus kam, dass diejenigen, die spät aßen – also ihre Hauptmahlzeit nach 15 Uhr einnahmen – am Ende weniger und langsamer Gewicht verloren hatten als die andere Gruppe, die deutlich früher aß.

Auch interessant: Das ist die beste Zeit für Sport, um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Eine neue Studie, die kürzlich im Fachmagazin "International Journal of Obesity" veröffentlicht wurde, scheint diese Ergebnisse nun zu bestätigen. Die Forscher stellten fest, dass die Konzentration des sogenannten Hunger-Hormons Ghrelin im Blut tagsüber ansteigt und abends seinen Höhepunkt erreicht. Wer viel Stress hat, bei dem schwappt das Hormonlevel zusätzlich extrem hoch.

Biorhythmus ist schuld: Abnehmen wird im Laufe des Tages immer schwerer

Die Crux daran: Gleichzeitig nimmt die Konzentration des Hormons Leptin, das unser Sättigungsgefühl steuert, im Laufe des Tages immer weiter ab. Das erklärt wohl auch, warum viele Abnehmwillige tagsüber ihr Diätprogramm tapfer durchhalten, aber abends ihren Gelüsten nicht mehr widerstehen können - und Pizza, Schoki & Co. in sich hineinschaufeln.

Hier erfahren Sie, wie Sie noch gesünder und besser leben, wenn Sie sich an Ihren Biorhythmus halten.

Doch es kommt noch dicker: Eine weitere Studie mit 350 Probanden soll herausgefunden haben, dass zu spätes Essen für Sodbrennen sorgt. Wer sein Abendbrot innerhalb der letzten drei Stunden vor dem Zubettgehen isst, bringt die Verdauung im Körper zum Stocken. Besonders dann, wenn man eine besonders schwere, fettige Mahlzeit zu sich genommen und danach nur noch auf dem Sofa vor dem Fernseher lümmelt. Doch wenn die Verdauung nicht richtig funktioniert, werden auch die Nährstoffe aus der Nahrung nicht richtig verwertet.

Daher raten die Mediziner, künftig entweder früher zu essen und/oder zu versuchen, mit Entspannungsmethoden den Stress im Alltag abzubauen.

Lesen Sie auch: Eine Studie hat jetzt enthüllt, wie Sie schneller abnehmen - und gleichzeitig weiter Pizza essen können.

jp/Video: Glomex

Video: So purzeln die Kilos wirklich!

Fünf Snacks, die Ihr Fett einfach zwischendurch wegschmelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare