1. WLZ
  2. Magazin
  3. Gesundheit

Ursachen und Behandlung von Fersenschmerzen – nicht immer steckt ein Fersensporn dahinter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Frau hält sich die Ferse
Fersenschmerzen können diverse Ursachen haben. © Jochen Tack/Imago

Wenn das Auftreten beim Gehen und Laufen Schmerzen verursacht, kann ein Fersensporn dahinter stecken. Doch es gibt weit mehr Ursachen, die Fersenschmerzen zur Folge haben.

Plötzlich setzt ein stechender Schmerz in der Ferse ein, jeder Schritt tut weh. Die meisten denken jetzt an einen Fersensporn. In diesem Fall handelt es sich um eine Reizung der Sehnenplatte an der Fußsohle. Eine dauerhafte Überbelastung dieser sogenannten Plantarfaszie führt zu kleinen Rissen und Entzündungen im Gewebe, was Kalkablagerungen zur Folge haben kann. Infolge kann es zu starken Schmerzen beim Auftreten kommen, die Betroffene mit „wie ein Tritt in einen Nagel“ beschreiben.

Doch nicht immer ist es ein Fersensporn*, der Schmerzen in der Ferse auslöst. Auch folgende Ursachen können dahinter stecken, wie die Apotheken Umschau informiert:

Lesen Sie auch: Geprellter oder gebrochener Zeh? Diese Hausmittel und Therapien bringen schnelle Linderung

Therapie von Fersenschmerzen

Erste Anlaufstelle bei Fersenschmerzen ist der Hausarzt. Dieser wird erste Untersuchungen vornehmen und Sie gegebenenfalls zum Facharzt weiterleiten. Je nachdem, welches Krankheitsbild hinter dem Fersenschmerz steckt, werden zuerst die Ursachen therapiert. Im Notfall kann nur noch eine Operation Abhilfe schaffen, etwa im Fall der Knochenzyste. Diese kann mit Knochenmaterial gefüllt werden, was im Fall einer Patientin an der Schulthess Klinik in Zürich zu „vollständiger Schmerzfreiheit“ geführt hat.

In vielen Fällen ist tatsächlich ein Fersensporn mit Entzündung der Sehnenplatte an der Fußsohle (Plantarfasziitis) für Fersenschmerz verantwortlich. Dieses Krankheitsbild geht der Orthopädischen Gelenk-Klinik in Gundelfingen zufolge einher mit stechenden Schmerzen beim Auftreten, Stehen und Laufen, Anlaufschmerzen, belastungsabhängigen Schmerzen, Schmerzfreiheit in Ruhe und Schmerzen an der Fußsohle vor dem Fersenfettpolster. Nicht nur Übergewicht begünstige den Fersensporn, auch Läufer und Sportler würden nicht selten an stechenden Fersenschmerzen an der Fußsohle leiden, so die Klinik. Nach dem Trainingsbeginn legt sich der Schmerz zwar häufig. Wichtig sei bei Fersensporn und Plantarfasziitis allerdings, den Fuß zu entlasten und zu schonen. Dehnungsübungen der Plantarsehne, Schuheinlagen und Stoßwellentherapie können der Gelenk-Klinik zufolge die Heilung beschleunigen. (jg) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare