Karriere – Archiv

Duales Studium boomt

Duales Studium boomt

München/Regensburg - Jobgarantie, Gehalt und eine gute Ausbildung - immer mehr Schulabgänger kombinieren Studium mit betrieblichen Praxisphasen. Warum davon auch die Unternehmen profitieren.
Duales Studium boomt
Kündigungsschutz für Schwangere auch in der Probezeit

Kündigungsschutz für Schwangere auch in der Probezeit

Berlin - Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. So ist die Rechtslage.
Kündigungsschutz für Schwangere auch in der Probezeit
Filiale geschlossen - Betriebsbedingte Kündigung zulässig

Filiale geschlossen - Betriebsbedingte Kündigung zulässig

Mainz - Im Einzelhandel sind betriebsbedingte Kündigungen auch dann zulässig, wenn nur eine Filiale geschlossen wird. Doch auch dieses Urteil lässt die berühmte Ausnahme von der Regel zu:
Filiale geschlossen - Betriebsbedingte Kündigung zulässig

Ausländische Abschlüsse: Anerkennung vereinfacht

Berlin - Die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse soll vereinfacht werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) billigte das Kabinett am Mittwoch.
Ausländische Abschlüsse: Anerkennung vereinfacht

Spezialisten gesucht: Fachkräftelücke stark gestiegen

Berlin - Bei den Unternehmen brummt es, doch es fehlt an hochqualifizierten Fachkräften, vor allem in den Fachgebieten Technik, Mathematik oder Informatik.
Spezialisten gesucht: Fachkräftelücke stark gestiegen

Geschäftsfeier: Gastgeber bestimmt Dresscode

Bonn - Wie der Gastgeber, so die Gäste: Laut Knigge sollten sich die Geladenen auf Geschäftsfeiern am Gastgeber orientieren.
Geschäftsfeier: Gastgeber bestimmt Dresscode

Junge Menschen werden später berufstätig

Wiesbaden - Junge Menschen treten heute im Schnitt später ins Berufsleben ein als in früheren Zeiten. Stattdessen verbringen sie mehr Zeit mit der Ausbildung. Ein weiterer Trend: Befristete Verträge.
Junge Menschen werden später berufstätig

Auf Warnsignale bei Stellenanzeigen achten

Jork/Bochum - Bewerber sollten sich bei Stellenanzeigen in Acht nehmen und Offerten eher kritisch lesen. Vor allem bei kurzfristig zu besetzenden Stellen sollten die Alarmglocken schrillen.
Auf Warnsignale bei Stellenanzeigen achten

Rückenschmerzen vorbeugen: Im Büro mehr bewegen

Hamburg - Büromitarbeiter klagen häufig über Rückenschmerzen. Denn die Arbeit am Schreibtisch sorgt leicht für Verspannungen. Das können Beschäftigte vermeiden, indem sie mehr Bewegung in ihren Arbeitsalltag einbauen.
Rückenschmerzen vorbeugen: Im Büro mehr bewegen

Die Butler-Branche boomt

Amsterdam - Weltweit wächst die Zahl der Millionäre. Und die der Butler mit. Selbst in China wünschen sich immer mehr Spitzenverdiener einen Spitzendiener, möglichst mit Ausbildung im Westen.
Die Butler-Branche boomt

Jedes 7. Unternehmen will Mitarbeiter einstellen

Frankfurt - Bewerber haben derzeit oft gute Karten bei der Jobsuche: Rund jedes siebte Unternehmen in Deutschland will im zweiten Quartal 2011 neue Mitarbeiter einstellen. Welche Bewerber die besten Aussichten haben:
Jedes 7. Unternehmen will Mitarbeiter einstellen

Strandfotos im Bikini sind im Büro unerwünscht

Bonn/Stuttgart – Schreibtische erzählen manches über ihren Besitzer. Vor allem in Großraumbüros sorgen allzu individuell gestaltete Arbeitsplätze aber schnell für Zoff, warnen Experten.
Strandfotos im Bikini sind im Büro unerwünscht

Studie: Frauen in Führungspositionen seltener verheiratet

Berlin - Die Führungsetagen deutscher Unternehmen sind fest in Männerhand - und wenn es Frauen ganz nach oben schaffen, sind sie seltener verheiratet und haben weniger Kinder als Männer im Top-Management.
Studie: Frauen in Führungspositionen seltener verheiratet

So närrisch darf´s im Büro werden

Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch herrscht in vielen Faschings-Hochburgen Ausnahmezustand. Auch am Arbeitsplatz dürfen sich Narren einiges erlauben.
So närrisch darf´s im Büro werden

"Darf ich?" dürfen Bewerber nicht mehr fragen

Bonn “Darf ich mich vorstellen?“ - so begrüßt man heute keinen Personaler mehr. Denn solche Formulierungen sind “out“, erklärt Alexandra Sievers im “Knigge Ticker“ des Verlags für die Deutsche Wirtschaft in Bonn.
"Darf ich?" dürfen Bewerber nicht mehr fragen