Bildung

Neue Studiengänge: Bewerbungsfrist bis zum 15. Juli

+
Für viele Studiengänge läuft am 15. Juli die Bewerbungsfrist ab.

Berlin - Der Sommer beginnt gerade erst - Studieninteressierte müssen sich aber schon jetzt auf das Wintersemester vorbereiten: Für folgende Bachelor- und Master-Studiengänge können sich angehende Studenten bis zum 15. Juli bewerben.

Bachelor Gesundheitspsychologie und Pflege

Die FOM Hochschule bietet zum Wintersemester den Bachelor

Gesundheitspsychologie und Pflege an. Das Studium wird an den Standorten Berlin, Essen, Frankfurt am Main, München und Neuss angeboten, teilt die Hochschule mit. Es dauert sieben Semester, ist berufsbegleitend und richtet sich an Fachkräfte aus dem Gesundheits- und Sozialwesen. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, aber auch Gesundheits- und Sozialökonomie oder Ethik in der Pflege. Absolventen sollen in Krankenhäusern oder Reha-Kliniken arbeiten können. Das Studium kostet 12 690 Euro. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife.

Duales Studium zu IT im Gesundheitswesen

Die Hochschule Koblenz startet zum Wintersemester den Bachelor

Software Engineering im Gesundheitswesen. Der Studiengang dauert acht Semester und ist dual angelegt, teilt die Hochschule mit. Parallel zum Studium absolvieren Schulabgänger Praxisphasen in Unternehmen. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Informatik und Mathematik sowie eine Einführung in das Gesundheitswesen. Im Schwerpunkt setzen sich Studierende mit der Softwareentwicklung beispielsweise für Kliniken auseinander. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife sowie einen Ausbildungsvertrag mit einem mit der Hochschule kooperierenden Unternehmen. Absolventen sollen später etwa in IT-Abteilungen von Krankenkassen arbeiten können.

Zwei Studiengänge im Gesundheitsbereich

Die Hochschule für Gesundheit in Bochum bietet zum Wintersemester zwei Bachelorstudiengänge an.

Gesundheit und Diversity ist ein Vollzeitstudium, das sechs Semester dauert, teilt die Hochschule mit. Auf dem Stundenplan stehen neben den Grundlagen der Gesundheitswissenschaften auch Seminare zum Thema Inklusion. Die Fachkräfte entwickeln Konzepte, wie zum Beispiel Menschen mit Handicap besser in das Gesundheitssystem integriert werden. Absolventen sollen für Gesundheitsdienste oder Krankenkassen arbeiten können. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife. In dem berufsbegleitenden Bachelor

Gesundheitsorientierte Sozialraumgestaltung geht es um die Frage, wie öffentliche Plätze so geplant werden, dass zum Beispiel Ältere sie gut nutzen können. Studenten besuchen Seminare zu Themen wie kommunale Planung oder Soziologie des Sozialraums. Absolventen sollen etwa beim Bau- oder Gesundheitsamt arbeiten können. Bewerber brauchen neben der Fachhochschulreife eine abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

Bachelor Schiffselektrotechnik

Die Hochschule Wismar hat den

Bachelor Schiffselektrotechnik im Angebot. Das Studium startet zum Wintersemester und dauert acht Semester, teilt die Hochschule mit. Ausbildungsorte sind Wismar und Warnemünde. Auf dem Stundenplan stehen in den ersten zwei Jahren Fächer wie technische Mechanik, Elektronik oder Automatisierungstechnik. Später hören Studierende auch Vorlesungen etwa zur Personalführung. Die Fachkräfte sollen später auf Fracht- oder Kreuzfahrtschiffen sowie in Offshore-Parks arbeiten können und dort für die Elektronik verantwortlich sein. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss sowie ein Vorpraktikum von sechs Monaten. Absolventen können mit dem Studienabschluss das Befähigungszeugnis des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie erhalten, dass sie brauchen, um an Bord anheuern zu können.

Berufsbegleitender Bachelor Sozialökonomie

Die Universität Hamburg startet zum Herbst den Bachelor

Sozialökonomie. Das Studium ist berufsbegleitend und dauert sieben Semester. Hinzu kommt die Zeit, in der Studenten die Abschlussarbeit schreiben, teilt die Hochschule mit. Auf dem Stundenplan stehen Vorlesungen in Betriebswirtschaftslehre wie Controlling, Personal oder Marketing. Daneben haben Studierende Fächer wie Soziologie des Arbeitsmarkts oder Einführung in die Rechtswissenschaft. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife. Realschüler mit Berufserfahrung werden zugelassen, wenn sie eine Aufnahmeprüfung bestehen. Das Studium kostet monatlich 338 Euro. Hinzu kommen einmal pro Semester Immatrikulationskosten in Höhe von 290 Euro. Absolventen sollen bei Versicherungen oder im öffentlichen Dienst arbeiten können.

Deutsch-spanischer Bachelor Rechtswissenschaft

Die Universität Bayreuth startet den

Bachelor Rechtswissenschaft deutsch-spanisch. Das Studium ist eine Kooperation mit der Universidad Pablo de Olavide in Sevilla. Es beginnt zum Wintersemester und dauert acht Semester, teilt die Hochschule mit. Studierende verbringen zwei Jahre in Deutschland und zwei in Spanien. Auf dem Stundenplan stehen die Grundlagen des deutschen und spanischen Rechts. Absolventen erhalten sowohl einen deutschen als auch einen spanischen Abschluss. Sie sollen als Juristen zum Beispiel in internationalen Unternehmen arbeiten können. Bewerber brauchen Spanischkenntnisse auf dem Niveau B2.

Master behandelt Produktionstechnologien

Die Hochschule Reutlingen bietet den

Master Process Analysis and Technology-Management an. Das Studium startet zum Wintersemester, teilt die Hochschule mit. Es richtet sich zum Beispiel an Naturwissenschaftler oder Ingenieure mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik. Die Studenten befassen sich vier Semester lang auf Englisch mit Themen wie Datenmanagement oder Sensorik. Das Studienziel ist, Produktionstechnologien in der Industrie zu analysieren und zu verbessern. Absolventen sollen etwa in der Chemie-, Pharma- oder Lebensmittelindustrie, aber auch in der Forschung arbeiten können.

Bachelor IT-Security in Albstadt

An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen startet zum Wintersemester der neue Bachelor

IT-Security. Der praxisorientierte Studiengang dreht sich um IT-Sicherheit von Unternehmen und Behörden und ist auf sieben Semester angelegt. Unter anderem beschäftigen sich Studenten mit dem sicheren Übertragen von Daten und dem Erkennen von Viren. Außerdem lernen sie, wie man Netzwerke vor Kriminellen schützt, teilt die Hochschule mit.

Drei Studiengänge an der Uni Erfurt Erfurt

Die Universität Erfurt startet zum Wintersemester drei Studiengänge. Der

Bachelor Internationale Beziehungen dauert sechs Semester. Studenten können ihn als Haupt- und Nebenstudienrichtung absolvieren. Auf dem Stundenplan stehen Vorlesungen aus dem Bereich Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, teilt die Hochschule mit. Studierende hören Vorlesungen wie Friedens- und Konfliktforschung oder Außenpolitik. Absolventen sollen später bei internationalen Organisationen arbeiten können. Der

Master Angewandte Linguistik ist auf vier Semester angelegt. Bewerber brauchen fortgeschrittene Englischkenntnisse sowie einen ersten Hochschulabschluss mit der Note 2,3 oder besser. Studenten befassen sich mit dem Erwerb, der Verarbeitung und Verwendung von Sprache. Absolventen sollen im Bereich Sprachförderung und Kommunikationsberatung arbeiten können. Im Master Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte geht es darum, wie Sammlungen etwa in Museen und Bibliotheken bewahrt und gepflegt werden können. Gegenstand der Lehre werden dabei auch die Sammlungen der Universität Erfurt und der umliegenden Kulturgüter wie dem Schloss Friedenstein sein. Absolventen sollen später Jobs in Museen, Bibliotheken und Archiven machen können.

Master Business Analytics

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen startet den Master Business Analytics. Der Studiengang richtet sich an Informatiker, teilt die Hochschule mit. Drei Semester lang geht es um Themen wie Daten sammeln, auswerten und analysieren. Auf dem Stundenplan stehen daneben Vorlesungen zu Big Data oder strategischem IT-Management. Außerdem geht es darum, analytische und mathematische Methoden zu erlernen.

Bachelor Generationenbeziehungen

Die Hochschule Darmstadt startet einen Bachelor zum Thema Generationenbeziehungen. Das Studium dauert sechs Semester und wird erstmals im Wintersemester angeboten, teilt die Hochschule mit. In dem Studium geht es darum, wie das Zusammenleben und -arbeiten von Jung und Alt verbessert werden kann. Die Studierenden hören Vorlesungen wie Lebenswelten alternder Gesellschaften oder Organisationsentwicklung. Absolventen sollen etwa in Unternehmen, aber auch bei Wohnungsbaugesellschaften, in der Kommunal- oder der Sozialverwaltung arbeiten können. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife.

Bachelor Klimaschutz

Die Fachhochschule Bingen startet den

Bachelor Klimaschutz und Klimaanpassung. Das Studium dauert sieben Semester und beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2014/2015, teilt die Hochschule mit. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie kommunaler Klimaschutz oder Klimawandel und Biodiversität. Daneben hören Studierende Vorlesungen in Mathe, Chemie oder Biologie. Absolventen sollen bei Gemeinden als Klimaschutzbeauftragte oder bei Nichtregierungsorganisationen arbeiten können.

Master zum Thema Demokratie

Die Universität Gießen startet zum Wintersemester den

Master Demokratie und Governance. Studenten beschäftigen sich mit Disziplinen wie Ideengeschichte oder vergleichender Regierungslehre. Der Studiengang dreht sich etwa um die Frage, wie politische Teilnahme in modernen Demokratien aussieht, teilt die Universität mit. Er richtet sich an Bachelorabsolventen unter anderem der Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie. Nach erfolgreichem Abschluss sind nationale und internationale Organisationen, Unternehmen und Verbände potenzielle Arbeitgeber.

Masterstudiengang zum Thema Bildung und neue Medien

Die Universität des Saarlandes startet zum Wintersemester den

Master Educational Technology. In dem Studium geht es etwa um die Frage, wie neue Techniken wie Tablets in der Schule eingesetzt werden können, teilt die Hochschule mit. In den vier Semestern stehen Vorlesungen aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie und Informatik auf dem Stundenplan. Zum Teil ist der Unterricht auf Englisch. Absolventen sollen in Unternehmen, Verbänden, Museen oder Bibliotheken arbeiten können.

Neuer Master Elektrotechnik

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe bietet ab dem Wintersemester den

Master Elektrotechnik an. Das Studium dauert vier Semester, teilt die Hochschule mit. Zu den Pflichtfächern zählen Vorlesungen wie Kommunikationstechnik oder mathematische Methoden. Als Wahlpflichtfächer stehen Themen wie Netzwerksicherheit oder Anwendungsgebiete der Mechatronik zur Auswahl. Absolventen sollen zum Beispiel in den Forschungsabteilungen von Elektronikfirmen arbeiten können. Bewerber brauchen einen Bachelorabschluss in Elektrotechnik, Mechatronik oder technischer Informatik mit einer Abschlussnote von 2,5 oder besser.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare