Arbeit

Schichtarbeiter haben häufiger Diabetes als andere Beschäftigte

+
Wechselnde Arbeitszeiten, eine ungesunde Ernährung und zu wenig Sport könnten bei Schichtarbeitern die Ursachen für Diabetes sein, so Arbeitsmediziner Michael Nasterlack.

München - Wer im Schichtdienst arbeitet, lebt häufig ungesund und erkrankt schneller an Diabetes. Betroffene Arbeitnehmer sollten Ernährungsfehler und mangelnde Bewegung vermeiden.

Schichtarbeiter haben ein erhöhtes Risiko, Diabetes zu bekommen. Das gehe aus mehreren Studien hervor, sagt Michael Nasterlack von der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin. Die Ursache dafür sei unklar: Entweder wirken sich die ständig wechselnden Arbeitszeiten negativ auf den Stoffwechsel aus und verursachen die Krankheit. Oder Schichtarbeiter ernährten sich ungesünder als andere Mitarbeiter und erkrankten in der Folge ihres ungesunden Verhaltens häufiger. Um sich zu schützen, sei es auf jeden Fall wichtig, Übergewicht zu vermeiden. Schichtarbeiter mit Übergewicht seien besonders gefährdet.

Um Übergewicht zu vermeiden, ist es neben einer ausgewogenen Ernährung wichtig, regelmäßig Sport zu treiben. Gut sei zum Beispiel, sich mindestens zweimal pro Woche eine Stunde lang sportlich zu betätigen, rät Nasterlack.

Schichtarbeiter sollten außerdem die vom Arbeitgeber angebotenen Vorsorgeuntersuchungen nutzen. Wird Diabetes früh erkannt, können Folgeschäden für den Körper verhindert oder zumindest verzögert werden. Laut dem Arbeitszeitgesetz haben Schichtarbeiter einen Anspruch darauf, sich mindestens alle drei Jahre arbeitsmedizinisch untersuchen zu lassen. Die Kosten dafür trägt der Arbeitgeber.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare