Tourismus

Demonstrationen in Hongkong: Versammlungsorte meiden

Bereits im Juli versammelten sich die Menschen in Hongkong, um demokratische Reformen zu fordern. Das Auswärtige Amt rät Besuchern, Versammlungsorte zu meiden. Foto: Joanna Chiu

Berlin - In der chinesischen Metropole Hongkong gehen derzeit tausende Protestanten auf die Straße. Besucher der Stadt sollten keine Plätze aufsuchen, wo Versammlungen abgehalten werden.

Wegen den Demonstrationen in Hongkong rät das

Auswärtige Amt dazu auf, Versammlungsorte in der Metropole zu meiden. Vereinzelt sei es bereits zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Proteste erneut eskalieren, heißt es in den aktualisierten Hinweisen für die asiatische Hafenmetropole.

In Hongkong haben sich tausende Menschen versammelt, um für mehr Demokratie zu protestieren. Die Demonstranten versperrten unter anderem wichtige Hauptverkehrsadern im Bankenviertel in Central auf der Insel Hongkong und auf der Halbinsel Kowloon. Gebietsweise komme es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs, schreibt das Auswärtige Amt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare