Tourismus

Norderney und Langeoog sind erste Thalasso-Nordseeheilbäder

+
Langeoog (im Bild) und Norderney dürfen sich nun Thalasso-Nordseeheilbäder nennen.

Norderney/Schortens - Spezielle Behandlungen von Krankheiten mit Algen und Schlick. Und das gesunde Meeresklima. Das sind die Faktoren, die Langeoog und Norderney zu den ersten Thalasso-Nordseeheilbädern Deutschlands werden ließen.

Die ostfriesischen Inseln Langeoog und Norderney sind als erste Thalasso-Nordseeheilbäder Deutschlands anerkannt. Die Auszeichnung soll Standards und neue Maßstäbe für den bisher ungeschützten Begriff setzen, teilte die

Tourismusgesellschaft Nordsee in Schortens (Kreis Friesland) mit. Das altgriechische Wort thálassa bedeutet "Meer" und umfasst Behandlungen von Krankheiten mit Meerwasser, Meeresluft, Algen, Schlick, Sonne und Sand. Auch der Aufenthalt im Freien, in Form von Spaziergängen in der Brandungszone oder sportlicher Betätigung im gesunden Meeresklima, gilt als Voraussetzung für eine originale Thalassotherapie.

Das Qualitätssiegel wurde vom Europäischen Prüfinstitut Wellness und Spa verliehen. Unterstützt wurde das Projekt vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Auf Norderney würdigte das Prüfinstitut schon 2013 das Wellness-Angebot und Ambiente sowie die Qualität in Europas größtem Thalassozentrum, dem bade:haus norderney. Als Partnerbetriebe schlossen sich auch auf der Insel Langeoog Hotels an. Dort setzt die Kurverwaltung auf sportliche Aspekte und entwickelte ein Thalasso-Strandsport-Programm und eine spezielle Therapie gegen Burnout.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare