1. WLZ
  2. Magazin
  3. Reise

Spanien streicht QR-Code bei der Einreise – unter bestimmten Voraussetzungen

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Almudena-Kathedrale in Madrid.
Die Einreise nach Spanien gestaltet sich nun wieder leichter. © Lukasz Janyst/Imago

Um nach Spanien einreisen zu dürfen, mussten Urlauber bisher ein Einreiseformular ausfüllen und den daraus resultierenden QR-Code vorzeigen. Das ändert sich nun.

Spanien – insbesondere Mallorca – ist ein beliebtes Reiseziel, auch in diesem Jahr. Die Einreise-Regeln haben die Urlaubsplanung für viele allerdings etwas komplizierter gemacht. Wer bisher nach Spanien wollte, musste einen QR-Code vorlegen, der sich aus dem Einreiseformular im Spain-Travel-Health-Portal* generierte. Auch für Fluggesellschaften bedeutete dies mehr Arbeit, weil diese die QR-Codes überprüfen mussten. Seit Donnerstag (7. April) entfällt der QR-Code aber nun für alle, die digitales Covid-Zertifikat der EU vorlegen können, das eine Impfung, Genesung oder eine Testung nachweist. Davon berichtet unter anderem die Mallorca Zeitung unter Berufung auf das Amtsblatt BOE der spanischen Regierung.

Spanien-Urlaub: Das sind die Einreise-Regeln

Das Ende des QR-Codes ändert insgesamt aber nicht viel an den Einreise-Regeln für Spanien. Urlauber brauchen weiterhin einen 3G-Nachweis, der folgende Kriterien erfüllt:

Die Nachweise müssen elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen.

Maskenpflicht in Spanien bleibt über Ostern bestehen

Die Maskenpflicht soll in Spanien über die Osterferien erhalten bleiben und dann zum 19. April in den meisten öffentlichen Innenräumen entfallen, wie unter anderem das Mallorca Magazin berichtet. Einen Mund-Nasen-Schutz braucht es dann nur noch in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern oder Seniorenheimen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Bahnhöfen. Dem Bericht zufolge verlangen die autonomen Regionen Spaniens bereits seit längerem eine Aufhebung der Maskenpflicht. Die Landesregierung habe sich aber mit der Begründung geweigert, einen erneuten Corona-Ausbruch vor dem Auftakt der Urlaubssaison vermeiden zu wollen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare