Frust ohne Ende

"Albtraum": Familienvater hängt Schild an Haus auf - um andere davor zu warnen

Ein englischer Familienvater hat eine ungewöhnliche Aktion gestartet, um auf Baumängel an seinem Haus aufmerksam zu machen: Er warnt andere Interessenten mit einem riesigen Plakat.

Mike Firth (31) ist glücklicher Vater von drei Kindern. Um genügend Platz für seinen jüngsten Sohn und seine Partnerin zu haben, wollte sich der Engländer im Örtchen Castleford einen Traum erfüllen und kaufte er ein kleines Häuschen – einen Neubau für 220.000 Pfund (umgerechnet rund 246.000 Euro). Doch das Traumhaus der Familie entwickelte sich schnell zum "Albtraumhaus", das sein Geld offensichtlich nicht wert ist.

Mängel an neugebautem Haus bringen Familienvater in Rage

Dass an einem neugebauten Haus Mängel auftreten, kennen sicher viele Eigenheimbesitzer. So taten sich auch bei Mike einige Probleme auf: Schiefe Tür- und Fensterrahmen, undichte Duschkabinen und schlampig gemauerte Wände brachten den Familienvater in Rage. 

Mike meldete seine entdeckten Mängel umgehend der Immobilienfirma, bei der er sein Haus gekauft hatte. Die gab nach einer Besichtigung zwar zu, dass ein paar Dinge schief gelaufen waren - doch selbst 16 Monate danach sei noch wenig passiert, erzählt der frustrierte Mike dem britischen Boulevard-Blatt The Sun.

Auch interessant: Wohnen auf 24 Quadratmetern - so sieht es in einem Tiny House aus.

Besitzer startet Plakat-Aktion, um vor eigenem Haus zu warnen

Deshalb entschied sich der verärgerte Eigenheimbesitzer nun, zurückzuschlagen und andere Kaufinteressenten vor diesem "Albtraumhaus" zu warnen - und zwar mit einem riesigen Schild an seinem Eigenheim.

Darauf ist in großen, schwarzen Lettern zu lesen:

"Sie überlegen, ein Haus in dieser Wohnsiedlung zu kaufen?
Klopfen Sie ruhig und sehen Sie sich mein Haus an.
Die Probleme sind endlos und Sie werden sich viel Geld sparen.
#neugebauteralbtraum"

Immobilienfirma führt Reparaturarbeiten kaum durch

"Wenn ich das Haus gesehen hätte, bevor ich es gekauft hätte, hätte ich das nicht getan", begründet Mike seine Aktion, die es nun in die landesweiten Medien geschafft hat."Die allgemeine Qualität der Arbeit ist erschreckend."

Hinzu kommt der Ärger über die Reparaturarbeiten, die gar nicht oder nur schlecht erfolgen: "Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele Tage ich mir für die Leute freigenommen habe, und sie sind entweder nicht aufgetaucht oder haben nicht sehr gute Arbeit geleistet", meint er weiter.

Ob seine Plakat-Aktion nun Wirkung zeigen wird? Das bleibt abzuwarten. "Persimmon Homes" äußerte sich  jedenfalls gegenüber der Sun, dass sie mit dem Kunden in Kontakt stehen und Termine für die Arbeiten vereinbaren... 

Lesen Sie auch: Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht.

Von Andrea Stettner

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Rubriklistenbild: © Facebook / The Sun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare