1. WLZ
  2. Magazin
  3. Wohnen

Armaturen reagieren auf Säure empfindlich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

An Armaturen und Haushaltsgeräten lagert sich oft Kalk ab. Foto: picture alliance / dpa-tmn
An Armaturen und Haushaltsgeräten lagert sich oft Kalk ab. Foto: picture alliance / dpa-tmn © Kai Remmers

Kalkablagerungen an Badezimmerarmaturen sind unansehnlich. Wie und womit entfernt man sie am besten?

Köln (dpa/tmn) - Kalkränder in der Spüle sehen hässlich aus und sind zudem oft hartnäckig. Am besten rückt man ihnen mit Säure zu Leibe. Aber Vorsicht: Armaturen etwa reagieren darauf sehr sensibel.

Am besten informiert man sich zuvor, ob das Material Säure aushält, rät Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

So ist bei Wasserhahn, Duschkopf und Co. Vorsicht mit Essigsäure geboten, weil sie die Materialien angreifen kann. Auch ein Marmorbecken darf man nicht mit Säure reinigen. Denn Marmor besteht wie Kalk aus Calciumcarbonat - die Säure würde die Oberfläche beschädigen.

Bei einer Edelstahl- oder Fragranit-Spüle kann man auf einen säurehaltigen Badreiniger zurückgreifen. Idealerweise vermeidet man Kalkflecken, indem man direkt nach dem Spülen mit einem Tuch oder Lappen das Spritzwasser im Becken aufwischt.

© dpa-infocom, dpa:200918-99-614804/2

Auch interessant

Kommentare