Ernährung

Getrocknete Kichererbsen haben mehr Aroma als die Dosenvariante

Werden Kichererbsen getrocknet, behalten sie viel Aroma. Sie eignen sich zum Zubereiten von Brotaufstrich und Falafel-Bällchen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn - Ob getrocknet oder aus der Dose - Kichererbsen werden auf verschiedene Weise konserviert und in die Läden gebracht. Beim Aroma kann dies allerdings den feinen Unterschied ausmachen.

Wenn Verbraucher bei Kichererbsen besonderen Wert auf das Aroma legen, verwenden sie am besten die getrocknete Variante der Hülsenfrüchte. Vorgegarte Kichererbsen aus der Dose müssen zwar nur kurz mitgekocht werden, sind aber weniger geschmacksintensiv, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Getrocknet brauchen die Hülsenfrüchte 30 bis 120 Minuten zum Garen. Vorher sollten sie eingeweicht und oben schwimmende Exemplare entsorgt werden, weil diese beim Kochen nicht weich werden. Auch das Einweichwasser kommt weg, weil es Bitterstoffe enthält.

Typischerweise werden Kichererbsen im Nahen Osten mit Sesammus zum Brotaufstrich Hummus verarbeitet. Sie sind außerdem Bestandteil von Falafel-Bällchen. Außerdem schmecken sie in Kombination mit Couscous, in Eintöpfen, Suppen, Aufläufen, Salaten und in Reis- und Curryspeisen. Darüber hinaus lassen sie sich als Beilage zu Fisch und Fleisch verwenden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare