Genial

Mit diesem Trick bekommen Sie die Zwischenräume der Heizung im Handumdrehen sauber

Aufgrund niedriger Temperaturen hat für viele schon wieder die Heizperiode begonnen. Da wird es Zeit, die Heizung wieder gründlich zu reinigen - mit diesem Tipp.

Spätestens wenn die Heizung* angeworfen wird, ist klar: Der Sommer ist nun endgültig vorbei. Stattdessen ist nun wieder die Zeit gekommen, sich auf dem Sofa in die Kuscheldecke einzulullen und dickere Socken anzuziehen. Gleichzeitig sollten Sie Ihre Heizung endlich mal wieder eine gründliche Reinigung zugutekommen lassen. Denn: Eine zu dicke Staubschicht auf der Heizung kann ihre Leistung einschränken – um bis zu 25 bis 30 Prozent. Allein das sollte Grund genug sein, den Heizkörper wieder etwas durchzupusten.

Heizung reinigen: So einfach bekommen Sie die Zwischenräume frei

Falls Ihnen allerdings die Zeit fehlt, die Heizung richtig gründlich abzuwischen oder Sie einfach schlecht an die Zwischenräume herankommen, dann haben wir nun einen Tipp für Sie: Nehmen Sie sich einfach einen Föhn zur Hand und blasen Sie damit den Staub aus den kleinsten Ecken heraus. Damit sich der Staub nicht auf dem Boden verteilt, legen Sie diesen zuvor mit feuchten Handtüchern oder Küchenkrepp aus – so haben Sie den Schmutz auch schon aufgefangen und können Ihre Handtücher waschen bzw. die Küchentücher wegwerfen.

Auch interessant: Beim Verlassen der Wohnung: Heizung herunterregeln oder ausschalten?

Zwischenräume der Heizung reinigen – so geht es auch

Alternativ können Sie auch den Staubsauger (werblicher Link) benutzen. Suchen Sie sich einen besonders flachen Aufsatz heraus und fahren Sie damit in den Zwischenräumen entlang. Hier haben Sie zudem den Vorteil, dass sich der Staub nicht im ganzen Raum verteilt. Sollten sich dann immer noch Reste der Staubschicht in den Zwischenräumen befinden, können Sie diese vorsichtig mit einer Bürste herauskratzen. Anschließend saugen oder wischen Sie den herabgefallen Staub auf. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Wie kann ich meinen Heizkörper von innen reinigen?

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © dpa/Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare