1. WLZ
  2. Magazin
  3. Wohnen

Mit diesen Hausmitteln sagen Sie Kakerlaken den Kampf an

Erstellt:

Von: Janine Napirca, Franziska Kaindl

Kommentare

Haben es sich Kakerlaken erst gemütlich gemacht, sind sie nur noch schwer loszuwerden. Allerdings gibt es Hausmittel, mit denen Sie die Schädlinge bekämpfen können.

Eine Kakerlaken-Invasion im Haus? Bei so etwas bekommen wohl viele Menschen ein sehr mulmiges Gefühl im Bauch. Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen und die Kakerlaken schnellstmöglich wieder loszuwerden, können Sie viel tun. Denn viele einfache Hausmittel helfen Ihnen dabei, die Küchenschaben zu bekämpfen.

Kakerlake
Sie können Kakerlaken in Ihrem Haus mit Lorbeer oder Katzenminze vertreiben, oder sie mit Natron oder Borax abtöten. © Oliver Willikonsky/Imago

Wo tummeln sich Kakerlaken besonders gerne?

Manchmal sieht man sie über den Küchenboden huschen – doch aus welchem Versteck kommt die Küchenschabe gerade gekrochen? Und gibt es da vielleicht sogar noch mehr? Meistens kommen die Tierchen über Risse und Spalten ins Haus – oder auch einfach durch Türen und Fenster. Falls Sie nicht genau wissen, wo der Kern des Problems ist, finden Sie hier eine kleine Liste von Orten im Haus, wo sich oft Kakerlaken verstecken:

Sobald Sie das Schlupfloch der Küchenschaben ausfindig gemacht haben, können Sie zur Bekämpfung der ungebetenen Gäste übergehen. Beachten Sie allerdings, dass sich die Tipps auf kleinere Befälle beziehen und Sie bei einer größeren Population einen Kammerjäger rufen sollten.

Kammerjäger bekämpft Kakerlaken
Die Bekämpfung von Kakerlaken mit Hausmitteln ist nur bei einem geringen Befall ratsam. Haben Sie viele Kakerlaken im Haus, sollten Sie umgehend einen Kammerjäger rufen. © AndreyPopov/Imago

Lesen Sie hier, wie Sie Kleidermotten* oder eine Marienkäferplage wieder loswerden.

Diese Hausmittel sagen Kakerlaken den Kampf an

Auch interessant: So werden Sie lästige Fruchtfliegen los.

So beugen Sie einem Kakerlakenbefall vor

Damit Kakerlaken gar nicht erst die Chance haben, sich bei Ihnen Zuhause breit zu machen oder sich wohlzufühlen, können Sie vorbeugend einiges leisten. Dazu gehört, dass Sie

Passend dazu: So vertreiben Sie Wespen ganz einfach.

Darum sollten Sie unbedingt gegen Kakerlaken vorgehen

Die Schädlinge sind bekannt dafür, Krankheiten wie Salmonellen, Tuberkulose, Typhus, Magen-Darm-Grippe oder Hepatitis zu übertragen. Aber auch andere Hinterlassenschaften dieser Insekten sind ungesund für den Menschen: So können Kot, Speichel und Hautreste Allergien, Asthma oder Ekzeme auslösen. Hinzu kommt, dass Experten bei einer gesichteten Küchenschabe davon ausgehen, dass sich mindestens 200 mehr im Haus befinden! Um der Vermehrung Einhalt zu gebieten, sollten Sie also in jedem Fall schnell handeln. (jn) (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare