Aus alt mach neu

Mauser bei Vögeln: Wenn die Wildvögel ihr Federkleid wechseln

Zu sehen ist eine männliche Amsel in der Mauser, am Kopf und Hals fehlen einige Federn (Symbolbild).
+
Nicht krank, sondern in der Mauser (Symbolbild).

Tiere wechseln meist mindestens ein Mal jährlich ihr Fell oder ihr Federkleid. Bei Vögeln ist das die sogenannte Mauser und die kann schon bald bevorstehen.

Essen – Wer Haustiere mit Fell hat, kennt das Phänomen: Kaum wird es Frühling oder Winter, schon sind die Tiere im Fellwechsel. Auch Vögel „tauschen“ ihr Gefieder gelegentlich aus. Die sogenannte Mauser findet nicht bei allen Vögeln gleich oft statt, manche wechseln das gesamte Gefieder, andere nur einen Teil.

Vögel erneuern bei der Mauser ihr Gefieder, denn es nutzt sich mit der Zeit ab*, berichtet 24garten.de*. Das würde dann beispielsweise die Flugfähigkeit beeinträchtigen, sodass Wildvögel, aber auch Ziervögel verschiedene Arten der Mauser durchmachen. Es gibt oft eine Sommer- und eine Wintermauser mit diversen Unterteilungen. Manche Vögel mausern nur ein Mal pro Jahr, andere haben nur eine Teilmauser. Auch Stress oder Schock kann einen Federverlust auslösen. Werden Vögel beispielsweise gefangen, kann es zur Schockmauser kommen. Durch Stress oder als Schutzreaktion kann der Vogel dabei einzelne Federn verlieren. Auch während der normalen Mauser können Vögel dann aber recht „zerrupft“ aussehen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare