1. WLZ
  2. Magazin
  3. Wohnen

Vögel im Winter: Das sind die häufigsten Gäste an der Futterstelle

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Kommentare

Ein Amsel-Männchen fliegt auf einen hängenden Futterzapfen zu.
Die Amsel zählt zu den häufigsten Wintergästen im Garten (Symbolbild). © imago images / blickwinkel

Im Winter nimmt das Zwitschern der Gartenvögel zwar ab, verschwunden sind sie aber nicht. Vor allem an der Futterstelle lassen sich die gefiederten Wintergäste nun gut beobachten.

Hilpoltstein – Im Winter ist es draußen meist still und kalt. Viele Tiere halten Winterruhe oder Winterschlaf, Vögel gehören aber nicht dazu. Die gefiederten Gartenbesucher kommen auch im Winter gerne an die Futterstelle. Im Januar steht diesmal die Stunde der Wintervögel an, vor dem Zählen, können Vogelfreunde sich mit den häufigsten Wintervögeln und deren Lieblingsfutter schon mal vertraut machen*, rät 24garten.de*.

Zu den häufigsten Gästen an der Futterstelle zählen beispielsweise Blaumeise, Kohlmeise, Amsel, Haus- und Feldsperling, Rotkehlchen, Buntspecht, Kleiber, Buchfink, Stieglitz oder auch Tauben. Je nach Region oder Landschaft um den Garten herum, können aber auch ganz andere Gäste im Winter auftauchen. Sie alle haben verschiedene Vorlieben beim Futter, freuen sich aber über eine stets gefüllte und gesäuberte Futterstelle. Das richtige Ambrosia-getestete und bestenfalls selbstgemachte Futter ist dabei ebenso entscheidend wie eine zusätzliche Wasserschale, die auch im Winter frostfrei bleibt. Nistkästen aufzuhängen, hilft auch im Winter. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare