1. WLZ
  2. Magazin
  3. Wohnen

Zimmerpflanzen und Krankheiten: Die Ursache für braune, gelbe oder welke Blätter

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Kommentare

Gelb ferfärbte Blätter an einer Palme
So sollten Zimmerpflanzen nicht aussehen. Auf falsche Pflege reagieren sie oft mit Verfärbungen (Symbolbild). © imago images / blickwinkel

Zimmerpflanzen sind tolle Mitbewohner, zumindest solange sie gesund sind. Werden die Blätter gelb, welk oder braun, müssen Pflanzenfreunde nicht ratlos verzweifeln.

München – Zimmerpflanzen verschönern nicht nur den Raum, sie reinigen auch die Luft und manche von ihnen können die Luftfeuchtigkeit erhöhen und so Erkältungen vorbeugen. Doch auch Pflanzen können krank sein. Ob es sich um Schädlinge, eine Krankheit oder einfach einen Pflegefehler handelt, ist für Laien oft schwer zu erkennen. Typische Schadbilder wie gelbe oder braune Blätter an Zimmerpflanzen weisen aber meist auf bestimmte Ursachen hin*, berichtet 24garten.de*.

Die häufigsten Auffälligkeiten bei Zimmerpflanzen sind braune Stellen an den Blättern, ebenso gelbe oder welke Blätter. Auch viele Schädlinge erkennt man meist mit bloßem Auge. Ursachen für braune Stellen und gelbe Blätter bei Zimmerpflanzen können beispielsweise Kälte, Überdüngung oder auch Sonnenbrand sein. Zu viel Gießen führt irgendwann zu Wurzelfäule, dann sollte die Pflanze in frisches Substrat umgetopft werden. Auch Schädlinge befallen Zimmerpflanzen gerne, darunter Spinnmilben, Trauermücken und Thripse. Alle lassen sich aber bekämpfen, oft hilft Besprühen der Pflanze schon als Vorbeugung. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare