Vogelsbergkreis muss sie kurzfristig aufnehmen

1000 Flüchtlinge in vier Turnhallen

Vogelsbergkreis. Am späten Donnerstagabend hat Hessens Innenminister Peter Beuth Landrat Manfred Görig darüber informiert, dass ab Montag dem Vogelsbergkreis etwa 1000 Flüchtlinge zur Erstaufnahme zugewiesen werden.

Der Krisenstab habe getagt, um Unterbringung und Versorgung logistisch vorzubereiten, heißt es in einer Pressemitteilung. Innenminister Beuth hat der Unteren Katastrophenschutzbehörde des Vogelsbergkreises die Aufgabe übertragen, die Unterbringung vorzubereiten.

Die 1000 erwarteten Flüchtlinge sollen an vier Standorten im Landkreis untergebracht werden, heißt es weiter. Alle vier vorgesehenen Liegenschaften gehörten dem Kreis. Die Belegung erfolgt in Lauterbach (Großsporthalle an der Wascherde), Alsfeld (Großsporthalle), Homberg/O. (Großsporthalle Gesamtschule) und Mücke-Nieder-Ohmen (ehemalige Großsporthalle an der Gesamtschule).

Landrat lehnt Zelte ab

Wie Landrat Görig in der jüngsten Sozialausschusssitzung des Kreistags herausgestellt hatte, komme eine Unterbringung in Zelten aus humanitären Gründen keinesfalls in Frage.

Die Belegungen in Turnhallen werde „ganz sicher über Monate andauern, mindestens über den gesamten Winter über“, betont Landrat Görig. (dag)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare