1100 Schüler und Lehrer reichten sich die Hände

Fritzlar. 1100 Schüler und Lehrer der Ursulinenschule in Fritzlar haben sich zum Weltgebetstag zu einer Menschenkette zusammengefunden, die über das gesamte weitläufige Schulgelände reichte.

Während des Glockenläutens um 10 Uhr reichten sie sich die Hände. Die Idee war vom Schulpastoralteams gekommen. Mit der Kette sollte die Verbundenheit aller Menschen miteinander verdeutlicht werden. Jeder Schüler sollte sich als wertvoller Bestandteil der Schulgemeinde sehen, passend zum Weltgebetstags-Motto: „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35). Nach dem Läuten der Glocken gab es einen beeindruckenden Moment der Stille. Jeder Schüler konnte für sich in Gedanken beten, bitten oder einfach nur die Stille genießen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare