Serie Kriminalfälle

15-Jähriger erdrosselte 1987 einen Rentner

+
Schnell geständig: Bereits einen Tag nach dem Leichenfund gestand ein Jugendlicher aus Kassel, den Mann erdrosselt zu haben.

Oberaula. Im Januar 1987 machte die Polizei Schwalmstadt eine grausige Entdeckung in Oberaula: Ein Rentner lag erdrosselt in seinem Bett. Nachbarn hatten die Beamten gerufen, weil sie den Mann seit zwei Tagen nicht mehr gesehen hatten.

Das Verbrechen gestand ein 15-Jähriger. Er habe den Mann umgebracht, weil dieser ihn sexuell belästigt habe. Türkische Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten am 5. Januar 1987 die Schutzpolizei verständigt. Sie hatten den im Haus lebenden Jakob G. länger nicht mehr getroffen, zudem waren die Vorhänge seiner Parterrewohnung zugezogen.

Eine Streife öffnete daraufhin die Wohnungstür, die nicht verschlossen war. Sie fanden den 75-jährigen Rentner im Bett liegend und bis zum Hals zugedeckt. Dies berichtete die HNA vor 26 Jahren. "75-Jähriger erdrosselt im Bett aufgefunden", lautete damals die Schlagzeile.

Ein Ledergürtel war um seinen Hals geschlungen. Eine gerichtsmedizinische Obduktion ergab damals: Der Mann war erdrosselt worden jedoch nicht mit dem Gürtel sondern mit einem Stück Strick oder Kabel. Zudem wies die Leiche erhebliche Kopfverletzungen auf.

Der Rentner war 15 Jahre zuvor nach Oberaula gezogen. Der Mechaniker stammte eigentlich aus Mönchengladbach. Er lebte sehr zurückgezogen und galt als homosexuell. Bei den Ermittlungen fand die Polizei heraus, dass der Rentner mehrfach wegen sexueller Delikte in seiner Heimat Westfalen vorbestraft war.

Zuletzt war er von zwei Kindern einer türkischen Familie gesehen worden, die mit im Haus lebten und bei ihm ferngesehen hatten. Er pflegte einen guten Kontakt zu den türkischen Nachbarn. Sie passten auf seine Wohnung auf, als der Mann um Weihnachten 1986 in eine Klinik musste. Er war krank, wollte jedoch nicht ins Altersheim.

Die Polizei ermittelte, dass der Mann verschiedenen Menschen Geld geliehen hatte und darüber auch Buch führte. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten weder Geld noch das Schuldnerbuch und vermuteten darin zunächst einen Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt.

Bereits einen Tag später nahm die Kriminalpolizei aus Fritzlar einen Kasseler Schüler fest. Der 15-Jährige türkischer Abstammung war am 2. Januar vor dem Haus des Rentners gesehen worden, er hielt sich regelmäßig in Oberaula auf und besuchte den 75-Jährigen dabei immer.

Der Jugendliche legte auf der Schwalmstädter Polizeiwache ein Geständnis ab: Der Rentner habe sich ihm sexuell genähert, schrieb damals die HNA. Der Junge habe ihn abgewiesen, doch der Mann sei weiter zudringlich geworden. So war es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen, dabei war Jakob G. gestürzt. Er habe danach dem 15-Jährigen gedroht, zur Polizei zu gehen, gab dieser zu Protokoll.

Der Jugendliche bekam es mit der Angst zu tun. Im Affekt griff er einen Gürtel und würgte den Rentner, danach nahm er ein Kabel und erdrosselte den Mann. Die Leiche legte er ins Bett und verschwand.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare