Gemeinde ersteigerte Gebäude und sicherte sich so Zugriff auf Parkflächen

Guxhagen ersteigert Bahnhof für 19.000 Euro

Bahnhof Guxhagen: Mit der Ersteigerung der Immobilie hat die Gemeinde Guxhagen auch die Parkflächen vor dem Gebäude gekauft. Foto: Heimel 

Guxhagen. Die Gemeinde Guxhagen hat den Bahnhof der Fuldagemeinde ersteigert. Mit einem Gebot in Höhe von exakt 19 000 Euro bekam sie bei einer Auktion in Leipzig den Zuschlag.

Bürgermeister Edgar Slawik und Beigeordneter Marcus Mauermann waren am Samstag nach Leipzig gefahren. Dort rief die Gesellschaft Sächsische Grundstückauktionen ab 11 Uhr im Hotel Messe ein Objekt nach dem anderen auf, darunter mehrere Bahnhöfe. Mulmig wurde es dem Rathauschef dann beim Objekt 47: Unter dieser Nummer sei ein Bahnhof in Bayern aufgerufen worden. Der dortige Bürgermeister habe nicht mit anderen Bietern mithalten können und sei leer ausgegangen. Doch es sollte bei der Nummer 51 anders kommen: Unter dieser Nummer wurde der Bahnhof Guxhagen um 16.13 Uhr aufgerufen, der dritte Hammerschlag für den Zuschlag fiel um 16.22 Uhr und kurze Zeit später wurde der Kaufvertrag unterschrieben, berichtete Slawik.

„Wir haben jetzt alle Optionen“, sagte Edgar Slawik am Montag über den Zuschlag. Der sichere der Gemeinde auf jeden Fall den Zugriff auf die Parkplätze. Ob es ein Nutzungskonzept für das Gebäude geben werde und wie das aussehen könnte, müssten nun alle Beteiligten gemeinsam klären. Denkbar in der Sache sei auch ein Ideenwettbewerb.

Das Baujahr des Bahnhofs ist unbekannt. Er ist nicht denkmalgeschützt. Damit ist beispielsweise neben einer Sanierung der Wohnungen im Ober- und Dachgeschoss sowie der Wartehalle für Reisende auch ein Abriss des Gebäudes machbar. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare