26-Jähriger schwebt nach Unfall am Neujahrsmorgen in Lebensgefahr

Wolfhager Land. Eine eher ruhige Nacht haben die Beamten der Polizei zum Jahreswechsel verbracht. Allerdings ereignete sich am Neujahrsmorgen bei Diemelsee-Vasbeck ein schwerer Unfall, bei dem ein 26-jähriger Habichtswalder lebensgefährlich verletzt wurde.

Wie die Polizei berichtete, kam der junge Mann gegen 6.40 Uhr mit seinem Renault Twingo etwa 500 Meter vor der Ortschaft Vasbeck von Adorf kommend nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte anschließend gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach.

Dabei wurde der Habichtswalder aus dem Auto geschleudert und erlitt laut Polizei schwerste Verletzungen. Nach der Erstversorgung im Korbacher Krankenhaus wurde der Fahrer per Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel verlegt. Die Polizei geht von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus.

Ansonsten blieb es für die Beamten im Altkreis ruhig, Meldungen über Unfälle oder Auseinandersetzungen rund um die Silvesternacht lagen nur wenige vor. Allerdings hatte die Feuerwehr in Stadt und Landkreis Kassel ihre einsatzreichste Nacht und musste zu mehreren Bränden ausrücken. Außerdem wurde ein zweieinhalbjähriges Kind in Kassel beim Abbrennen von Feuerwerk schwer verletzt und musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. (uli/ber)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion