Kulinarische Reise durch die Schwalm

+
Namensgeber der Kirmes: Der Salat ist das Symbol der traditionellen Salatkirmes und fehlt in keinem Umzug.

Die Ziegenhainer Salatkirmes blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit dem Jahr 1728 wird das Fest alljährlich 14 Tage nach Pfingsten in Ziegenhain gefeiert.

Die Kirmes erinnert an den Versuch des Landgrafen Karl, die Schwälmer Bauern für den Anbau der Kartoffel zu gewinnen. Er lud sie zu Kartoffeln, Salat und Bier nach Ziegenhain ein, um sie von der Genießbarkeit dieser Frucht zu überzeugen. Wenn auch die Bauern von Kartoffeln noch nicht überzeugt waren, schmeckte ihnen der Salat doch ausgezeichnet. Schließlich ließen sie sich auch für den Kartoffelanbau gewinnen.

Eines der größten Heimat- und Trachtenfeste in Hessen

Zur Erinnerung an das fröhliche Salatessen im Jahre 1728 feiert man seit 286 Jahren die Ziegenhainer Salatkirmes, die schon seit vielen Jahren eines der größten Heimat- und Trachtenfeste in Hessen ist.

Während des Kirmeswochenendes wird der Alleeplatz zu einem bunten Marktplatz. Fahrgeschäfte, Essen, kühles Bier und schwungvolle Musik sollen wieder möglichst viele Besucher aus der Region anlocken. Der Festzug am Sonntag steht unter dem Motto „Gut essen in Nordhessen – eine kulinarische Reise durch die Schwalm“.

Download

pdf der Sonderseiten Wir sind Schwalmstadt

Der Festzug wird sich in der Kasseler Straße/Ecke Fünftenweg in Bewegung setzen. Weiter geht es durch die Wiederholdstraße, die Landgraf-Philipp-Straße und den Steinweg zum Festplatz, wo im Festzelt die große Musik- und Tanzshow mit den am Festzug beteiligten Musik- und Trachtengruppen stattfindet. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.