Weiterbildung in Borken 

30 Feuerwehrleute aus Schwalm-Eder-Kreis sind jetzt Truppführer 

+
Leiter anlegen: 30 Feuerwehrleute nahmen am gemeinsamen Truppführerlehrgang im Schwalm-Eder-Kreis teil. 

Schwalm-Eder. 30 Feuerwehrleute aus dem Schwalm-Eder-Kreis haben ihre Qualifikation zum Truppführer erworben. Bei der Weiterbildung ging es um Theorie und Praxis.

So zeigten die Teilnehmer beispielsweise ihr Können bei Angriffsübungen. Der theoretische Teil fand im Feuerwehrstützpunkt in Borken, der praktische Teil rund um den Borkener Bauhof und dem ehemaligen Feuerwehrgerätehaus in Singlis statt.

Der Truppführerlehrgang war der erste Lehrgang dieser Art, der von allen drei Kreisfeuerwehrverbänden gemeinsam ausgerichtet wurde. Neue und höhere Anforderungen an die Ausbildung und eine zurückgehende Zahl von Lehrgangsbewerbern erforderten die neue Ausrichtung. Andere Lehrgänge werden schon länger zentral durchgeführt. 

Personen aus verqualmten Räumen retten

Die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger findet in Schwalmstadt, der Lehrgang „Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall“ in Melsungen statt. Die beiden Lehrgangsleiter für den Truppführerlehrgang, Mario Grunewald (Niedenstein) und Stefan Fromel (Schwalmstadt) bescheinigten den Lehrgangsteilnehmern einen guten Ausbildungsstand. Alle Teilnehmer können jetzt als Truppführer in ihren Wehren eingesetzt werden.

Beim praktischen Prüfungsteil mussten die Teilnehmer unter anderem Personen aus verqualmten Räumen retten. Ganz besondere Herausforderungen stellte der letzte Lehrgangs- und gleichzeitig auch Prüfungstag an die Teilnehmer: Eiskalter Ostwind und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt waren kein gutes Ausbildungswetter. Gefrierendes Löschwasser sorgte für Rutschgefahr. Aber auch diese Situation bekamen die Prüflinge mit Streusalz und heißen Getränken in den Griff. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.