Schuhabdrücke überführten den Angeklagten

36-Jähriger zündete Mülltonnen an

Fritzlar. Eine Reihe von Bränden haben im Februar dieses Jahres für Aufsehen gesorgt. Ein 36-jähriger Mann hat mehrere Müll- und Altpapiertonnen in Brand gesetzt. Jetzt wurde der Angeklagte, am Amtsgericht Fritzlar zu einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Der Verteidiger des 36-Jährigen hatte auf Freispruch plädiert. Das Urteil der Richterin Corinna Eichler ist bisher noch nicht rechtskräftig.

Der 36-jährige Angeklagte äußerte sich vor Gericht nicht zu dem Vorfall. Richterin Eichler vernahm die zuständigen Polizeibeamten. Sie haben in der Nacht des 14. Februars diesen Jahres an allen Brandorten Fußabdrücke gefunden. Sie wurden zuerst in der Kasseler Straße gesichert, wo die ersten Mülltonnen in Brand gesetzt wurden. Die Spuren führten weiter zum Hohlen Graben bis in den Schladenweg.

Fußabdruck stimmte überein

An jeweils fünf Stellen in Fritzlar wurden Müll- und Altpapiertonnen in Brand gesetzt. Die Polizei sprach den Angeklagten auf der Straße an. Genau zu dieser Zeit geriet eine weitere Mülltonne in Brand. Die Schuhabdrücke wurden mit denen des 36-Jährigen verglichen, und es konnte eine Übereinstimmung festgestellt werden. (kie)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare