45 Millionen Euro für Bau und Erhalt der Straßen im Schwalm-Eder-Kreis

In den nächsten Monaten müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf eine Reihe von Baustellen im Schwalm-Eder-Kreis einstellen. Wo gebaut wird, erläuterte jetzt Hessen Mobil. 

Baustellen, Sperrungen und Umleitungen begleiten die Autofahrer auch 2017: Bund und Land Hessen investieren viel Geld in den Neubau und die Instandhaltung des Straßennetzes im Schwalm-Eder-Kreis. Insgesamt sind es etwa 44,5 Millionen Euro, von denen der Löwenanteil, nämlich 34,1 Millionen Euro, in den Neubau und Fahrbahnverbesserungen der Autobahnen 49 und 7 gesteckt wird.

Die Dezernatsleiter von Hessen Mobil, Reinhold Rehbein und Volker Löwer, stellten die Pläne für das Straßenbauprogramm 2017 in dieser Woche der Öffentlichkeit vor und erläuterten die Schwerpunkte im Landkreis.

Die A 7 wird im Kreisgebiet 

• ab Juli zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen erneuert. 

• In Richtung Süden bleibt die Baustelle bis August 2018 zwischen Homberg und Hersfeld-West (Kosten: 7,5 Mio. Euro).

Erneuerte Fahrbahnen erhält dieA 49

• ab Mai bis Oktober zwischen Gudensberg und Fritzlar (3,5 Mio. Euro), 

• ab Juni bis Oktober zwischen Wabern und Borken (2,5 Mio. Euro) sowie 

• ab Juli zwischen Edermünde und Baunatal-Süd (700.000 Euro). Die restlichen Millionen gehen in den Weiterbau der A 49 Richtung Gemünden.

Bei den Bundesstraßenschon im Bau ist die Fahrbahnerneuerung der B 254 bei Homberg (bis Ende Mai), begonnen wurde die Erneuerung der B 83 in der Ortsdurchfahrt Melsungen.

Voll gesperrt werden wird dieB 253 wegen Fahrbahnerneuerungen 

• ab Mai zwischen Ungedanken und Fritzlar/Abzweig Rothhelmshausen und 

• ab Juni zwischen Felsberg-Rhünda und Wabern/Anschluss B 254 (1 Mio. Euro).

Die B 454 erhält zwischen Wiera und Treysa eine neue Fahrbahndecke und einen Radweg (ab Juli bis November). In allen Fällen werden Umleitungen ausgeschildert.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare