52-Jährige mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Klinik

Bad Emstal. Beim Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Uhlandstraße im Bad Emstaler Ortsteil Sand wurde nach ersten Informationen am Donnerstagvormittag die 52 Jahre alte Bewohnerin verletzt.

Wie Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch mitteilte wurde sie mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Wolfhagen gebracht, andere Hausbewohner wurden nicht verletzt.

Der Brand in dem Wohnhaus, in dem neun Mietparteien mit insgesamt 18 gemeldeten Personen wohnen, wurde der Leitstelle der Polizei um 9.17 Uhr von der Feuerwehr mitgeteilt. Wie die vor Ort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen angaben, habe die Bewohnerin vor dem Abtransport ins Krankenhaus noch ausgesagt, dass plötzlich Rauch aus ihrem Fernsehgerät aufgestiegen sei. Dies spräche für einen möglichen technischen Defekt an dem Gerät, so Jungnitsch.

Die weiteren Ermittlungen wird das auch für die Erforschung von Brandursachen zuständige Kommissariat K 11 der Kasseler Kripo übernehmen. Der Brand- und Wasserschaden in der Wohnung der 52-Jährigen soll nach erster Einschätzung mehrere 10 000 Euro betragen. Die übrigen Wohnungen sollen nach wie vor bewohnbar sein. (red/nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion