Politiker aus dem Kreis fordern Weiterbau

Autobahn 49: Viel Gegenwind für Vorstoß der Grünen

+
Bereits weit fortgeschritten: Heute wird am Tunnel der A 49 bei Schwalmstadt-Frankenhain der Durchstich gefeiert. Wie es mit der Autobahn weitergeht, ist hingegen ungewiss.

Schwalm-Eder. Mit ihrem Vorstoß gegen den Weiterbau der A 49 stoßen die Grünen im Landkreis auf erheblichen Widerstand. Eine entscheidende Rolle wird nun der CDU zugeschrieben.

Sie müsse in den Koalitionsverhandlungen in Wiesbaden dafür sorgen, dass die Autobahn weitergebaut wird, meint beispielsweise der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Günther Rudolph.

Lesen Sie auch:

A 49: Grüne wollen Weiterbau stoppen

Die Grünen hatten am Montag in einer Pressemitteilung gefordert, bei den Verhandlungen für eine schwarz-grüne Landesregierung den Weiterbau der A 49 zu stoppen. Stattdessen sollten zur Entlastung der Dörfer Ortsumgehungen gebaut werden. „Wir fordern eine umgehende Klarstellung der CDU, denn es ist zu befürchten, dass der Weiterbau der A 49 im Koalitionspoker auf dem Altar der Machtspiele geopfert wird“, so Rudolph.

Die A 49 im Regiowiki

Der CDU-Kreisvorsitzende Bernd Siebert gibt sich hingegen zuversichtlich, dass die Autobahn weitergebaut wird. Koalitionsverhandlungen könnten zwar immer eine Veränderung von Grundpositionen bringen, „ich bin aber optimistisch, dass das in diesem Falle nicht eintreten wird“, sagte er gegenüber der HNA.

„Es wäre der größte Blödsinn, das zu stoppen“, meinte Willi Werner, Sprecher der FWG im Kreistag. Nicht nur die Entlastung der B 3, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung hänge von der A 49 ab. Dass eine Tunnel gebaut wird, der dann überflüssig wäre, wäre nach Ansicht Werners nur peinlich.

Ein Stopp des Weiterbaus „wäre das Schlimmste, was uns passieren könnte“, meint Wiebke Reich (FDP). Sie hoffe, dass sich die CDU nicht beeinflussen lasse.

Mehrere Bürgerinitiativen aus dem Südkreis, die sich gegen den Bau der A 49 einsetzen, begrüßten hingegen die Forderung der Grünen.

Für die nächste Kreistagssitzung am Montag, 9. Dezember, in Fritzlar wollen SPD und FWG einen Dringlichkeitsantrag zu diesem Thema stellen.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare