Bankette im Fokus

A7-Baustelle: Befestigung für mehr Sicherheit

+
Hauptursache für Unfälle: Auf dem unbefestigten Bankettbereich bleiben Fahrzeuge häufig im weichen Boden stecken.

Melsungen. Die Verkehrssicherheit an der Baustelle auf der Autobahn 7 zwischen Melsungen und Guxhagen soll verbessert werden. Das kündigte der hessische Verkehrsminister Florian Rentsch jetzt an.

Der Bankettbereich nördlich der Anschlussstelle Melsungen soll voraussichtlich in der kommenden Woche mit Bitumen befestigt werden, um zu verhindern, dass Fahrzeuge im weichen Boden stecken bleiben. Dies sei Analysen zufolge eine der Hauptursachen von Unfällen in der Baustelle, heißt es in der Mitteilung.

Darüber hinaus wird die Nebelwarnanlage an der Baustellenzufahrt in Fahrtrichtung Norden zu einer Stauwarnanlage umgebaut.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 Stundenkilometern für Lastwagen, Busse und Autos mit Anhänger bleibt bestehen.

Vorgesehen sei außerdem eine Optimierung der Umleitungsstrecken. Wie diese Optimierung konkret aussehen könnte, dazu wollte ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der HNA keine Angaben machen.

Verbessert werden müsse auch die Auffahrtsituation an der Anschlusstelle Melsungen in Richtung Norden. Eine Sperrung dieser Anschlussstelle sei denkbar: „Allerdings nur, wenn vertretbare Umleitungsstrecken möglich sind“, heißt es in der Mitteilung. (jul)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare