Heimatmuseum bittet um Stickerei-Leihgaben

Abend zu Handarbeit in Grimm-Märchen

Vortrag und Ausstellung: Um Handarbeiten wie Weben und Sticken sowie deren Bedeutung in den Grimm-Märchen geht es in zwei Veranstaltungen des Geschichts- und Heimatvereins Metze, im Bild Irmhild Georg mit Märchenbuch. Foto: privat

Metze. Der Geschichts- und Heimatverein Metze verbindet in einer Veranstaltung die Märchen der Brüder Grimm mit traditionellen Handarbeiten wie Weben und Sticken.

Am Freitag, 22. November, wird Irmhild Georg in einer Powerpoint-Präsentation über das Leben und Wirken der Brüder Grimm, ihre Familie, die Lebensstationen, ihre Arbeit an den Märchen und vieles mehr berichten.

Die Frauenrolle im 19. Jahrhundert und die Bedeutung der Handarbeiten werden im Zusammenhang mit den Kinder- und Hausmärchen besonders beleuchtet.

Im Anschluss an den Vortrag öffnet das Metzer Heimatmuseum seine Türen. Dort kann man Spinnrad, Webstuhl und feine Handarbeiten im Original betrachten.

Beginn ist um 20 Uhr im DGH. Der Eintritt beträgt zwei Euro.

Stickereien gesucht

Für die Ausstellung, in der Stickarbeiten von der Hessenstickerei über Hardanger und Kreuzstickerei bis zu Weihnachtsmotiven in der Stickerei gezeigt werden sollen, werden noch Stickarbeiten in den genannten Techniken gesucht.

Wer Leihgaben zur Verfügung stellen möchte, wende sich an Irmhild Georg, Tel. 05603/1882. (ula)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare