Abenteuerlustiger Kater aus Wolfhagen lässt sich gern retten

+
Wird sehr geliebt und hat ein Zuhause: Besitzerin Caendy Westphal bittet darum, ihren abenteuerlustigen Kater nicht einzusammeln.

Wolfhagen. Yellow lässt sich gerne retten - und bringt damit sein Frauchen zur Verzweiflung. Aktuell ist der Helle Platz am Stadtwald die Bühne des weißen Katers.

Seine Masche: Die arme, ausgesetzte und halbverhungerte Katze zu spielen. Durch seinen Augenherpes wirkt er noch dazu etwas kränklich. Gern steigt er dann bei tierlieben Menschen ins Auto. Zweimal in der jüngsten Zeit hat Besitzerin Caendy Westphal ihren Kater bei Tierärzten abgeholt. Dorthin hatten ihn seine „Retter" gebracht. Über einen implantierten Chip und die Haustierzentrale Tasso konnte die Besitzerin ermittelt werden und Yellow wieder nach Hause zurückkehren.

Der Kater ist schon immer eine schillernde Persönlichkeit. Vor einigen Jahren war Westphal am Schneeschieben, damals noch in Elbenberg. Yellow kam aus dem Nichts, setzte sich vor sie und starrte sie mit seinen tiefgrünen Augen hypnotisierend an. „Was bist du für ein schöner Kater“, sagte sie zu ihm. Der Kater folgte ihr daraufhin schnurstracks Richtung Hauseingang. „Der gehört niemanden, den kannst du haben, der schläft bei mir nachts in der Scheune“, rief die Nachbarin zu Westphal rüber. Also nahm sie ihn mit rein und Yellow blieb. Westphal nannte ihn Yellow Snow, weil ihr beim Schneeschieben aufgefallen war, dass sein Fell im Kontrast zum Schnee gelblich wirkte.

Früher hieß er Lutz 

Glücklich im Wald: Yellow begleitet seine Besitzerin gern auf Spaziergängen.

Zwei Wochen später standen die rechtmäßigen Besitzer vor der Tür und wollten ihre Katze, die damals noch Lutz hieß, abholen. Traurig gab Westphal den Kater wieder ab. Wie sie erfuhr, stammte er von einer Bauernhofkatze, die sich wohl mit einem Rassekater gepaart hatte.

Am selben Tag stand Yellow wieder vor ihrer Tür. Das Spielchen wiederholte sich mehrfach. Der kleine Querkopf wollte bei Westphal bleiben und gewann. Wie eigentlich immer. „Er macht was er will. Er ist ein Prinz, und mit seinem Charme wickelt er alle um den Finger.“ Schon damals war der kleine Abenteuerer tagelang auf Achse. Später erfuhr sein Frauchen, dass er zeitweise im Kindergarten eingezogen war. Manchmal stieg er auch ins Postauto und irgendwo wieder aus.

Als erster im Möbelwagen 

Vor einigen Monaten zog die Familie nach Wolfhagen. Um ihm die Unruhe zu ersparen, sollte Yellow mit der letzten Fuhre in die fertig eingerichtete Wohnung fahren. Fehlanzeige: Er saß als erster im Möbelwagen und weigerte sich auszusteigen.

Wenn sich an Silvester seine Artgenossen ängstlich verkriechen, sitzt Yellow draußen und schaut sich staunend das Feuerwerk am Himmel an. Er liebt es, wenn es knallt. Und die Nähe von Kindern sucht er. Bei den vergangenen Waldtagen begleitete er die Schülergruppen im Stadtwald.

Caendy Westphal macht sich große Sorgen, wenn er mal wieder nicht in den Burggrund nach Hause kommt. Sie hat inzwischen Tierärzte, Tiernothilfe, Stadt und die Förster informiert und hofft, dass er sich nicht eines Tages vom Falschen einsammeln lässt. Denn Yellow ist extrem zahm und hat vor nichts Angst. Das könnte ihm irgendwann zum Verhängnis werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare