Abiturienten halfen ohnmächtigem Schüler

+
Zwei, die anpacken, wenn es darauf ankommt: Marco Stransky und Dennis Workert.

Melsungen. Helden? Nein, als Helden fühlen sich Marco Stransky und Dennis Workert nicht. Doch, wo andere hilflos daneben stehen, haben die beiden Abiturienten nicht gezögert und einem anderen Schüler geholfen.

Dieser war an der Bushaltestelle am Melsunger Schulzentrum zusammengebrochen. Für die beiden 19-Jährigen war es das erste Mal, dass sie in der Praxis als Helfer gefordert waren, aber ihre Ausbildung bei der Feuerwehr Felsberg - wo Dennis Workert mitmacht - und bei der DLRG, bei der Marco Stransky bis vor einigen Jahren dabei war, haben ihnen das nötige Rüstzeug gegeben. Sie kümmerten sich sofort um den Kollabierten, berichtete der Leiter der Geschwister-Scholl-Schule, Dr. Reinhard Köhler, von dem Vorfall.

Der Felsberger Dennis Workert hatte den kollabierten Schüler als Erster entdeckt, Marco Stransky aus Beiseförth kam wenig später dazu. Dennis Workert: „Wir haben als erstes um ihn herum Platz geschafft, ihm den Rucksack unter den Kopf gelegt und die Kleidung gelockert.“

Marco Stransky erinnert sich, dass er als erstes die umstehenden Schüler, meist solche aus der Mittelstufe, gefragt habe, ob schon jemand die Rettung alarmiert habe. Das war umso dringender, als einer der Schüler sagte: „Der wird ganz blau im Gesicht.“ Ein jüngerer Schüler habe dann eine Lehrerin der Gesamtschule geholt. Kurz danach traf auch schon der rettungswagen ein. So wurde der Verletzte dem inzwischen eingetroffenen Notarzt medizinisch gut versorgt übergeben und der Transport im Rettungswagen in eine Kasseler Klinik konnte sofort veranlasst werden.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare