Kreis ersetzt marode Sandsteinbrücke durch Neubau

Abriss im Frühjahr

Marode Brücke: Das alte Sandsteinbauwerk über den Freitagsbach in Lobenhausen - hier mit Anwohner Günter Freudenstein - wird abgerissen und neu aufgebaut. Archivfoto: Grugel

Lobenhausen. Lobenhausen verliert sein einziges technisches Baudenkmal: Die kreiseigene Bogenbrücke über den Freitagsbach darf mit Einverständnis der Denkmalpflege abgerissen werden. Sie wird im kommenden Frühjahr durch einen Neubau ersetzt. Das teilte die Kreisverwaltung mit.

400 000 Euro soll die neue Brücke kosten. Die Planung hat das Kasseler Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Absprache mit der Denkmalbehörde beim Kreis in die Hand genommen. Die Gestaltung erfolgte mit Blick auf die Geschichte des Bauwerks. So wird der Neubau historisierende Elemente wie gemauerte Kopfstücke und eine gepflasterte Fahrbahn haben, teilte das ASV mit. Das Bauwerk werde außerdem über dem Bach eine Bogenform aufweisen und sich in die Bebauung am Lobenhäuser Ortsausgang in Richtung Röhrenfurth einfügen. Die Brückenmaße wie Fahrbahnbreite und -länge bleiben aufgrund der teilweise direkt ans Bauwerk angrenzenden Häuser die gleichen wie bisher.

Die Sandsteinbrücke von 1903 ist schon länger baufällig. Platten am äußeren Fahrbahnrand sind lose. Es gibt eine Tonnagebegrenzung auf maximal zwölf Tonnen. Und das Geländer ist wackelig.

Auf eine Sanierung hoffen viele der 90 Einwohner Lobenhausens schon lange. Die ersten Pläne dafür gab es bereits vor zehn Jahren, berichtete gestern Kurt Gerstung, der direkt am Freitagsbach wohnt und nach so vielen Planungsjahren nicht mehr glaubt, dass die Behörden den Neubau tatsächlich anpacken. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare